Suse Cloud vereinfacht Einführung und Management von Private Clouds

Suse veröffentlicht Openstack-basierte Private Cloud-Suite

| Redakteur: Ulrike Ostler

Es gibt drei Varianten erhältliche der Open-Cloud-Distribution. Sie setzen auf die im April freigegebene Openstack-Version "Essex" auf.
Es gibt drei Varianten erhältliche der Open-Cloud-Distribution. Sie setzen auf die im April freigegebene Openstack-Version "Essex" auf. (Bild: Wikipedia / Suse)

„Suse Cloud“ ist nach Herstellerangaben die erste Private-Cloud-Suite für den Unternehmenseinsatz, die auf „Open Stack“ basiert. Die Cloud Computing-Plattform, soll Unternehmen eine schnelle Einführung und einfache Verwaltung von Infrastructure-as-a-Service ermöglichen.

Suse Cloud basiert auf dem Openstack-Projekt, an dem über 3.300 Entwickler aus 180 Unternehmen beteiligt sind. Suse hat seinen Open-Source-Software-Stack in der vergangenen Woche auf der „Cloud Open 2012“-Konferenz in San Diego erstmals vorgestellt. Die Software-Suite wird „Suse Studio“ und „Suse Manager“ integrieren und es auf diese Weise ermöglichen, Anwendungen und Workloads über Public und Private Cloud-Umgebungen hinweg bereitzustellen, anzupassen und zu verwalten.

Business Connexion, einer der größten Data Center-Service Anbieter in Südafrika, wird Suse Cloud als Basis-Infrastruktur einsetzen, um darauf ein breites Angebot an Cloud Services für seine Kunden zur Verfügung zu stellen. Frans Labuschagne, Senior Services Manager, Data Center Services, Business Connexion, sagt: „Eine einfache Bereitstellung und Management von SUse Cloud vereinfachen den Installationsprozess und ermöglichen es uns, schnell eine Cloud in unserem Data Center zur Verfügung zu stellen.”

Erste Einschätzung der Suse-Openstack-Distribution

Gary Chen, Research Manager, Cloud und Virtualization System Software bei IDC, halt Open Stack allgemein für einen „weiteren wichtigen Baustein“ in Cloud-Umgebungen, neben KVM, Xen und Linux. Er sagt. „Die jüngste Version von Open Stack ist eine ausgereifte, robuste Lösung, die von Unternehmen aktiv evaluiert wird. Suse kommt hier zum richtigen Zeitpunkt, um Unternehmen beim Aufbau von Private Clouds zu unterstützen.”

Jonathan Bryce, Rackspace Cloud Gründer und Chairman des OpenStack Project Policy Board, schließt sich dieser Einschätzung an: Suse Cloud ist das Ergebnis von Beiträgen des Herstellers und der Beteiligung an der Openstack-Community, um die Komponenten auszubauens und Lösungen für Unternehmen zu liefern.“

Doch Rackspace gehört zu den Anbietern, die mit „Rackspace Private Cloud“ ebenfalls eine Openstack-Distribution am Start hat. Piston Cloud Computing bietet mit „Airframe“ eine kostenfreie Openstack-Variante an.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35373550 / Hardware)