SLES15

Suse und Microsoft optimieren Linux-Kernel für Azure

| Redakteur: Ulrike Ostler

Suse und Microsoft liefern den ersten Linux-Kernel, der für Azure hergerichtet wurde.
Suse und Microsoft liefern den ersten Linux-Kernel, der für Azure hergerichtet wurde. (Bild: gemeinfrei - skeeze/Pixabay / CC0)

„Suse Linux Enterprise Server 15“ (SLES 15) soll mit einem „Azure“-optimierten Kernel höhere Performance und schnelleres Booten ermöglichen sowie und weniger Speicher benötigen.

Suse hat in Kooperation mit Microsoft den ersten Enterprise Linux Kernel speziell für Microsoft Azure entwickelt. Die SLES-15-On-Demand-Instanzen laufen jetzt auf einem speziell angepassten Kernel für Microsoft Azure, unter anderem ein schnelleres Booten erlaubt. Darüber hinaus biete SLES 15 einen bis zu 25 Prozent schnellerer Datendurchsatz und eine 23 prozentigen Verringerung der durchschnittlichen Latenz.

Außerdem soll der Azure-optimierte Kernel einen schnelleren Zugang zu neuen und künftigen Features von Azure bieten und die IT der Kunden dadurch agiler machen. Schon jetzt können Kunden, die SLES 15 nutzen, von den Tools und Ressourcen für Cloud-native Implementierungen als Teil des „Suse Public Cloud Module“ profitieren - so etwa von der Möglichkeit, Azure-Ressourcen über eine Linux-Befehlszeile zu verwalten.

Laut Dr. Gerald Pfeifer, Vice President Products and Technology Programs bei Suse sei der für Azure Public Cloud optimierte SLES-Kernel ist ein direktes Ergebnis von dem ‚open‘ Open-Source-Ansatz, den das Unternehmen verfolge, um mit Partnern an der Adaption und Einführung von Open-Source-Lösungen zu arbeiten. Die Kunden könnten auf diese Weise ihre komplexe Systeme besser verwalten, Kosten senken und geschäftskritische Services für die digitale Transformation bereitstellen.

KY Srinivasan, General Manager, Enterprise Open Source Group bei Microsoft, sagt: „Der neue für Azure optimierte Kernel ermöglicht es den Kunden, schnell die Vorteile neuer Azure Services zu nutzen, so etwa Accelerated Networking mit SR-IOV, Write Accelerator und andere Funktionalitäten und er ist an den Release Cycle des Azure Engineering Teams angepasst.“

Kunden haben eine Wahl

Standardmäßig laufen alle SLES-15-Instanzen in Azure auf diesem optimierten Kernel. Kunden haben aber über den Package Manager „Zypper“ eine Auswahlmöglichkeit, wenn sie weiter den Standard-Kernel nutzen wollen.

Suse Linux Enterprise Server mit Microsoft Azure optimiertem Kernel ist ab sofort im Azure Marketplace zu Standardkonditionen verfügbar.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45460462 / Virtualisierung)