Kommentar der Experton Gruppe zum Microsoft Strategiewechsel

Steve Ballmer geht, das Cloud-OS kommt

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Durch diese Marktsituation hat Microsoft einen zeitlichen Vorteil gegenüber Marktbegleitern, welcher monetarisiert werden kann. Sowohl Anbieter als auch Anwender sollten sich dieser Situation gewahr werden.

Exkurs: Microsoft Datacenter-Strategie und Cloud OS

Cloud OS von Microsoft ist ein konsistentes Managementwerkzeug, welches als einheitliche und zentrale Lösung die Verwaltung von Endgeräten ermöglicht. Es werden Features bereitgestellt, die eine Prozessautomatisierung abbilden. Automatische Reaktionen auf Laständerungen werden genauso möglich wie das Management heterogener Systeme über Cloud-Grenzen hinweg.

Darüber hinaus wird die Verarbeitung und Analyse einer Vielzahl unterschiedlicher Inhalte aus unterschiedlichen Quellen ermöglicht und die Transformation von Daten, über Information bis hin zu Wissen arrangiert. Diese Daten können über Applikationen „Jedermann“ individuell bereitgestellt werden. Und all dies bei einem maximierten Schutz der Daten und durchgängiger Access-Kontrolle.

Microsoft dreht sich um den Anker Cloud

Was wie ein Kaleidoskop der IT-Wunschkiste aussieht, ist bei Microsoft mittlerweile Realität. Jahrelange und stetige Weiterentwicklungen haben die unterschiedlichen Microsoft-Produkte, wie Windows Azure und Windows Server (2012 R2), als Plattformen in und für die Cloud, abgerundet durch Lösungen wie System Center (2012 R2) oder das Datenbank Management System SQL Server 2014 sowie Intune, Visual Studio und das .NET-Framework, im Rahmen der Cloud-OS-Strategie, zu einem ganzheitlichen Lösungsansatz zusammenwachsen lassen.

Dabei wird Microsoft seiner Unternehmensausrichtung als „Service- und Device“-Anbieter gerecht. Im Blickpunkt von Microsoft steht die Forcierung des Cloud-Geschäfts als unverrückbarer Anker.

Für Microsoft ist das Thema Cloud Computing jedoch keine Einbahnstraße. Auch wenn sich das Unternehmen allumfassend der Cloud verschrieben hat und die Entwicklung neuer Cloud-Lösungen priorisiert, wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt.

Die dreigefaltete Cloud

Hierzu zählen die Offenheit der Plattform und die Wahlfreiheit des Deployments. Mit dem Cloud-OS-Ansatz will Microsoft seine Kunden dabei unterstützen, Infrastrukturen zu betreiben, deren Funktionen sowohl im Anwenderunternehmen, bei einem Service-Provider oder bei Microsoft ausgeführt werden. Cloud OS ist das Leitbild und die technische Grundlage für Microsoft-Infrastrukturen, deren Dienste die Kombination von Private und Public Clouds vereinfachen und aus denen schließlich auch hybride Clouds entstehen.

Es handelt sich um eine konsistente Art und Weise, Dienstleistungen und Server auszuliefern – bzw. bereitzustellen. Die Unternehmens-IT erhält einen Werkzeugkasten, der auf bestehenden, oftmals umfassend eingesetzten Produkten beruht.

Unternehmen sind ein Teil der Gesellschaft ...

Die gezielte Verquickung von Funktionen führt zwar zu einer gegenseitigen Abhängigkeit der Produkte, bietet aber in Summe viele Vorteile. Unternehmen, die bereits vereinzelt oder stark auf Microsoft-Infrastrukturlösungen setzen, sollten sich umfassend mit dem Cloud-OS-Lösungsansatz auseinandersetzen.

Bei seinem Cloud-OS-Ansatz fokussiert sich Microsoft auf die zentralen Herausforderungen der Unternehmens-IT und die großen thematischen Treiber der IT-Industrie. Anwender sollen bei ihren Planungen Flexibilität gewinnen und gleichzeitig technische und gesellschaftliche Entwicklungen in eigene zukunftsfähige Geschäftsstrategien einfließen lassen.

(ID:42421769)