Suchen

„RiMatrix S“ von Rittal erhält internationalen Auftrag Standardisiertes Rechenzentrum im Land der Hobbits

| Redakteur: Jürgen Sprenzinger

Rittal, Systemanbieter von IT-Infrastrukturlösungen, hat von Orion, einem Energieversorger aus Neuseeland, den ersten internationalen Auftrag für sein standardisiertes Rechenzentrum „RiMatrix S“ erhalten. Der Energieversorger will mit dem Rechenzentrum die Stromversorgung der Einwohner von Christchurch noch besser absichern.

Firma zum Thema

Das Rechenzentrum wurde auf dem See- und Landweg zum Energieversorger Orion in Christchurch transportiert.
Das Rechenzentrum wurde auf dem See- und Landweg zum Energieversorger Orion in Christchurch transportiert.
(Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Die Versorgung mit Strom von etwa 400.000 Einwohnern ist das Geschäftsfeld des Energieversorgers Orion mit Sitz in Christchurch. Der Betrieb sowie die Verwaltung des gesamten Stromnetzes werden bereits seit 2011 durch IT-Infrastruktur aus dem Hause Rittal gesichert. Um die Stromversorgung für die Einwohner von Christchurch noch besser abzusichern, wird Orion RiMatrix S von Rittal als Backup-Rechenzentrum einsetzen. Für höchste Sicherheit in der erdbebengefährdeten Umgebung sorgt die Installation des standardisierten Rechenzentrums in einem Container. Neben der schnellen Lieferbarkeit des Rechenzentrums war die Klimatisierungslösung in RiMatrix S ausschlaggebend für die Entscheidung.

Höhere Verfügbarkeit und geringere Kosten

„Seit 2011 haben wir bereits einen Rittal Data Center Container an unserem Firmenstandort im Einsatz“, sagt Neville Digby, Senior Systems Engineer bei Orion. „RiMatrix S passt perfekt zu unseren Anforderungen, die wir an unser Backup-Rechenzentrum haben und mit dem wir unseren Kunden eine noch höhere Verfügbarkeit unserer Dienstleistungen bieten können. Zudem vermeiden wir mit RiMatrix S langwierige Planungen und sparen so Kosten.“

„Der Auftrag von Orion in Neuseeland zeigt, dass die Anforderungen nationaler und internationaler Unternehmen vergleichbar sind: sie benötigen eine Lösung, die schnell einsetzbar und trotzdem zukunftssicher ist“, sagt Christoph Caselitz, Geschäftsführer Vertrieb International bei Rittal und fügt hinzu: „Dieser Auftrag aus Neuseeland bestätigt uns, dass wir mit der Standardisierung von Rechenzentren und der Markteinführung von RiMatrix die richtige Strategie verfolgen.“

Orion setzt auf Single 9

Die Single 9 Version von Rimatrix S verfügt über acht Server-Gestelle plus einem Gestell für Netzwerktechnologie und passt somit hervorragend auf die Anforderungen des Unternehmens. Die Klimatisierung erfolgt über das so genannte „Zero-U-Space Cooling System“. Durch die Unterbringung der Luft/Wasser-Wärmetauscher im Doppelboden wird kein Einbauplatz von Servern verschwendet.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42445653)