Erforschen, Analysieren und Visualisieren von Hadoop-Daten

Splunk Analytics für Hadoop

| Redakteur: Ulrike Ostler

Splunk kündigt mit Hunk eine neue Software für die Exploration, Ermittlung und Analyse von Hadoop-Daten an.
Splunk kündigt mit Hunk eine neue Software für die Exploration, Ermittlung und Analyse von Hadoop-Daten an. (Bild: James Steidl/Fotolia.com)

„Splunk Analytics für Hadoop“, oder „Hunk“ ist ein neues Softwareprodukt, das die Exploration, Analyse und Visualisierung von Daten in Apache Hadoop integriert. Mit dem heutigen Tag stellt Splunk, Spezialist in Sachen Echtzeit Operational Intelligence, die Beta-Version vor.

Die Software basiert nach Herstellerangaben auf der erfolgreich eingesetzten Big-Data-Analysetechnik von Splunk und soll signifikante Verbesserungen bei Geschwindigkeit und Interaktions- sowie Analysekomfort von Hadoop-Daten erzielen. Aufwendige Programmierarbeiten, teure Integrationen oder erzwungene Datenmigrationen erübrigten sich jedoch.

Ermöglicht werde die durch ein neuartiges virtuelles Indexierungsverfahren, das bereits zum Patent angemeldet sei, erläutert Guido Schroeder, Senior Vice President Products bei Splunk. Er führt aus: „Hadoop ist eine faszinierende Technologie, die voller Potenzial steckt - wenn man an die darin gespeicherten Daten gelangt, um mit ihnen zu arbeiten. Durch interaktive Funktionen für Datenexploration, -ermittlung und -analyse verschafft Hunk den Anwendern relevante Erkenntnisse aus ihren im Rohformat vorliegenden Hadoop-Daten.“

Die wesentlichen Features

Matt Aslett, Research Director für Data Management & Analytics bei 451 Research, sagt: „Aufbauend auf seiner Expertise in den Bereichen Operational Intelligence und Maschinendaten ermöglicht Splunk mit der Beta-Version von Hunk sowohl IT- als auch Geschäftsanwendern die Exploration, Visualisierung und Analyse von Daten, die in Hadoop gespeichert wurden.“
Matt Aslett, Research Director für Data Management & Analytics bei 451 Research, sagt: „Aufbauend auf seiner Expertise in den Bereichen Operational Intelligence und Maschinendaten ermöglicht Splunk mit der Beta-Version von Hunk sowohl IT- als auch Geschäftsanwendern die Exploration, Visualisierung und Analyse von Daten, die in Hadoop gespeichert wurden.“ (Bild: Splunk)

Somit adressiert Hunk Unternehmen, die Hadoop-Daten besonders schnell und einfach erforschen, visualisieren und benutzerübergreifend bereitstellen wollen. Zu den wichtigsten Features zählt der Hersteller:

  • Splunk Virtual Index: Das von Splunk entwickelte virtuelle Indexierungsverfahren ermöglicht die nahtlose Verwendung des gesamten Splunk-Technik-Stack, einschließlich der „Splunk Search Processing Language“ (SPL), mit der an beliebigen Stellen gespeicherte Daten interaktiv so exploriert, analysiert und visualisiert werden können, als wären sie direkt in einem Splunk-Software-Index gespeichert. Hunk stützt sich als erstes Produkt überhaupt auf diese Technologie. (Zum Stack gehören auch: „Splunk Hadoop Connect“; die Technik bietet die bi-direktionale Integration mit „Splunk Enterprise“. Die „Splunk App“ für „Hadoop Ops“ überwacht den gesamten Hadoop-Einsatz von Splunk Enterprise.)
  • Zentrale Datenexploration in Hadoop-Clustern: Hunk ist für die interaktive Datenexploration in großen und heterogenen Datensätzen ausgelegt. Dabei sind keinerlei Spezialkenntnisse erforderlich. Hunk wird einfach auf den betreffenden Hadoop-Cluster gerichtet, und schon kann die Datenexploration beginnen!
  • Interaktive Datenanalyse in Hadoop: Hunk ermöglicht Anwendern, die detaillierte Analyse sowie die Aufdeckung von Mustern und Anomalien in Terabyte- und Petabyte-großen Datenbeständen. Durch die Korrelation der Daten sind Trends und auffällige Muster für Nutzer leicht erkennbar. Noch mehr Einblicke lassen sich erhalten, indem mit „Splunk DB Connect“ auch Daten aus externen relationalen Datenbanken eingebunden werden.
  • Report-Erstellung und Datenvisualisierung in Hadoop: Anwender können sich quasi im Handumdrehen übersichtliche Grafiken und Diagramme erstellen und ihre Daten noch aussagekräftiger machen. Alle Daten lassen sich auf jedem Gerät mit anderen Anwendern teilen.
  • Das Screenshot zeigt ein Dashbord, wie es sich Hunk-Anwender zusammenstellen können.
    Das Screenshot zeigt ein Dashbord, wie es sich Hunk-Anwender zusammenstellen können. (Bild: Splunk)

    Erzeugung maßgeschneiderter Dashboards: Hunk-Anwender können Charts, Ansichten und Reports zu aufgabenspezifischen Dashboards zusammenfassen, die dann auf Laptops, Tablets oder mobilen Geräten zur Anzeige und Bearbeitung verfügbar sind. Rollenbasierte Zugriffskontrollen sorgen dabei für Sicherheit.

Unterstützung führender Hadoop-Distributionen

Wichtig für die Akzeptanz des Hadoop-Werkzeugs ist die Unterstützung der gefragtesten Hadoop-Dsitributionen – Cloudera und Hortonworks sowie MapR.

„Das Cloudera-Team ist gespannt darauf, gemeinsam mit Splunk Hunk auf der Cloudera-Distribution für Apache Hadoop zu zertifizieren“, sagt beispilesweise Tim Stevens, Vice President Business & Corporate Development bei Cloudera.

Bei Shaun Connolly, Vice President of Corporate Strategy, Hortonworks, klingt der Beisfall wie folgt: „Hunk wendet die benutzerfreundlichen, schnellen und interaktiven Analyse-Funktionen, für die Splunk bekannt ist, auf das Hadoop-Universum an. Hortonworks arbeitet eng auf Technikebene mit Splunk zusammen, um Hunk auf der Hortonworks-Datenplattform inklusive der Integration mit Apache Ambari zu zertifizieren.“

Und Bill Bonin, Vice President of Business Development, MapR Technologies , bemerkt: „Hunk ermöglicht vielen Tausend Unternehmen, ihre teuren Speichersysteme mit der enterprise-fähigen Distribution für Hadoop von MapR, das die von Unternehmen geforderte Ausfallsicherheit und Leistungsfähigkeit bietet, zu ersetzen.“

Teilnahme am Beta-Test

Splunk ermöglicht einer begrenzten Anzahl von Personen die Teilnahme an der Private-Beta-Phase von Hunk. Interessenten wenden sich bitte direkt an Splunk.

Wer sich näher mit Splunk im Allgemeinen oder Hunk im Besonderen befassen will, kann die Jahreskonferenz „.conf2013“ besuchen; diese findet vom 30. September bis zum 03. Oktober 2013 in Las Vegas statt.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 40236510 / Strategien)