Grundlagen moderner Netzwerktechnologien im Überblick – Teil 46

SONET-Netzelemente (Sychronous Optical Network ) und ihre Konfiguration

Seite: 3/4

Digitale Weitband-Crossconnects

Ein SONET Weitband-Crossconnect akzeptiert unterschiedliche Datenraten von optischen Trägern, greift auf die STS-1 Signale zu und switched auf diesem Niveau. Er wird gerne als SONET-Hub benutzt.

Ein wichtiger Unterschied zwischen einem Crossconnect und einem Add/Drop-Multiplexer ist, dass ein Crossconnect zur Verbindung einer viel größeren Zahl von STS-1n benutzt werden kann. Ein Breitband-Crossconnect kann für die Konzentration und Konsolidierung von STS-1n oder für breitbandiges Verkehrsmanagement benutzt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

So könnte der Crossconnect z.B. Verkehr hoher Bandbreite von Verkehr niedriger Bandbreite trennen und diese Verkehrsarten zu unterschiedlichen Switches schicken. Er ist im Grunde genommen das Äquivalent zu einem LAN-Switch und unterstützt zentralisierte Netzwerkstrukturen.

Der Weitband Crossconnect ist in seinem Konzept dem Breitband Crossconnect ähnlich, nur dass das Switchen hier auf der Grundlage der VT-Level geschieht. Ein großer Vorteil der Weitband-Crossconnects ist es, dass das Multiplexen und Demultiplexen nicht so einen großen Raum einnimmt, da nur auf die Teilnehmerkanäle zugegriffen und deren Information geswitcht wird.

Ein digitaler Weitband Crossconnect W-DCS ist ein digitaler Crossconnect, der SONET und DS-3-Signale terminiert und die grundsätzliche Funktionalität von Crossconnects auf der Basis von VTs oder DS-1 Verbindungen hat. Er ist das SONET-Äquivalent zum DS-1/DS-3 Crossconnect und akzeptiert optische OC-N-Signale genauso wie STS-1n, DS-1n und DS-3n.

Da SONET synchron arbeitet, sind die Teilnehmerkanäle geringer Geschwindigkeit sichtbar und man kann auf sie im Rahmen des STS-1 Signals zugreifen. Daher kann man sie switchen ohne sie demultiplexen zu müssen. Außerdem verbindet der W-DCS DS-1n und DS-3 und vermittelt zwischen DS-3 und DS-1 Endpunkten. Die Eigenschaften des W-DCS machen es für verschiedene Anforderungen nutzbar. Da es VTs und DS-1n automatisch miteinander verbinden kann, kann es auch im Rahmen des Netzwerk-Managements benutzt werden.

Der Breitband Digital Crossconnect ist eine Schnittstelle zwischen SONET-Signalen und DS-3n. Er greift auf die STS-1-Signale zu und switcht auf diesem Niveau. Er ist das synchrone Äquivalent des DS-3 Digital Crossconnects außer dass der digitale Breitband Crossconnect optische Signale und Overhead für ein integriertes OAM&P System akzeptiert. Ein solches Gerät stellt bidirektionale Verbindungen auf den DS-3, STS-1 und STS-Nc-Leveln her. Man benutzt ihn am besten als SONET-Hub, wo er für die Versorgung der STS-1n, für Wiederherstellung von Breitbandleistung oder für das Routing benutzt werden kann.

Der Digital Loop Carrier kann als Konzentrator für Low-Speed Services betrachtet werden, bevor diese in das lokale Central Office kommen, um weiterverteilt zu werden. Würde man auf diese Konzentration verzichten, wäre die Anzahl von Teilnehmern, die ein CO bedienen könnte auf die Anzahl von Lines, die durch den CO realisiert werden, beschränkt. Der DLC ist ein System von Multiplexern und Switches, die dazu gemacht sind, diese Konzentration durchzuführen. Wo immer ein SONET Multiplexer im Kundenbereich aufgestellt wird, ist ein DLC empfehlenswert.

weiter mit: SONET-Netzkonfigurationen

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2041344)