Mit direkter Aktualisierung zum neuen Betriebssystem So aktualisieren Sie Windows Server und DC auf Server 2012 R2

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Unternehmen, die auf Windows Server 2012 R2 setzen wollen, und aktuell noch Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2012 im Einsatz haben, müssen nicht unbedingt neue Hardware kaufen. Auch eine direkte Aktualisierung kommt durchaus in Frage. Wir zeigen, was Administratoren dabei beachten müssen, und wie der Vorgang abläuft.

Firmen zum Thema

Im Workshop: so aktualisieren Sie Ihre Windows Server auf Server 2012 R2
Im Workshop: so aktualisieren Sie Ihre Windows Server auf Server 2012 R2
(Bild: Microsoft)

Server mit Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2012 lassen sich direkt zu Windows Server 2012 R2 aktualisieren. Administratoren können entweder identische Editionen aktualisieren, also Windows Server 2008 R2 Standard zu Windows Server 2012 R2 Standard, oder zu höherwertigen Editionen, also bspw. Standard-Edition zu Datacenter-Edition.

Direkte Aktualisierungen können nur von Windows Server 2008/2008 R2/2012 durchgeführt werden. Vor der Aktualisierung sollten Administratoren das aktuellste Service Pack installieren, also Service Pack 1 für Windows Server 2008 R2 und Service Pack 2 für Windows Server 2008 x64. Windows Server 2003 (R2) lässt sich nicht direkt auf Windows Server 2012 R2 aktualisieren.

Bildergalerie

Von 32-Bit-Versionen, also Windows Server 2008 x86, können Administratoren nicht direkt zu Windows Server 2012 R2 aktualisieren. In diesem Fall muss der Server neu installiert werden. Es gibt auch keine Möglichkeit zwischen Sprachversionen zu wechseln. Abhängig von der eingesetzten Edition stehen aber verschiedene Aktualisierungspfade von Windows Server 2008/2008 R2 auf Windows Server 2012 R2 zur Verfügung:

  • Standard- und Enterprise-Edition können direkt auf Standard- bzw. Datacenter-Edition upgedatet werden,
  • die Datacenter-Edition lässt sich auf die Datacenter-Edition aktualisieren, und
  • der Windows Web Server 2008/2008 R2 kann mit zur Standard-Edition von Windows Server 2012 R2 aufgestockt werden.

Core-Installationen von Windows Server 2008/2008 R2 lassen sich nur zu Core-Installationen von Windows Server 2012 R2 aktualisieren. Nach der Installation können Administratoren aber die grafische Benutzeroberfläche installieren oder die minimale Serverschnittstelle aktivieren.

Wenn Administratoren Domänencontroller zu Windows Server 2012 R2 aktualisieren wollen, müssen sie zuerst das Schema und dann die entsprechenden Domänen auf Windows Server 2012 R2 vorbereiten. Für Mitgliedsserver auf Basis von Windows Server 2012 R2 ist jedoch keine Vorbereitung von Schema und Domäne notwendig.

Es muss unbedingt beachtet werden, dass nicht alle Datensicherungs-Agenten oder Antiviren-Tools aus der Windows-Server-2008/2008-R2-Welt kompatibel mit Server 2012 R2 sind. Aus diesem Grund sollten solche Tools vor der Installation entweder entfernt oder aktualisiert werden.

Migration zu Windows Server 2012 R2 – Active Directory

Administratoren können Domänencontroller mit Windows Server 2012 R2 auch in Netzwerke mit Windows Server 2003/2008/2008 R2/2012 integrieren. Dazu muss allerdings das Schema vorbereitet werden. Das gilt auch für direkte Aktualisierungen zu Windows Server 2012 R2. Dazu wird das Tool Adprep von der Windows Server 2012 R2-DVD verwendet. Die Syntax dazu ist (siehe Abbildung 1):

adprep /forestprep /forest <Gesamtstruktur> /userdomain <Domäne> /user <Benutzername> /password *

Mit der zusätzlichen Option /logdsid wird die detailliertere Protokollierung aktiviert. Die Datei adprep.log befindet sich im Ordner %WinDir%\System32\Debug\Adprep\Logs. Damit sich das Schema erweitern lässt, muss mit der Taste (C) die Erweiterung bestätigt werden. Nach der Aktualisierung des Schemas müssen Administratoren mit adprep /domainprep noch die einzelnen Domänen aktualisieren.

Der Befehl adprep /domainprep /gpprep wird ebenfalls bei der AD DS-Installation ausgeführt. Mit dem Befehl werden Berechtigungen festgelegt, die für die den Richtlinienergebnissatz (Resultant Set of Policy, RSOP) wichtig sind.

Eine direkte Aktualisierung zu Windows Server 2012 R2 ist nur für Domänencontroller mit Windows Server 2008 x64 und Windows Server 2008 R2 möglich. In Domänen mit Windows Server 2003 installieren Administratoren einen neuen Domänencontroller mit Windows Server 2012 R2 und entfernen die Domänencontroller mit Windows Server 2003. Dabei muss aber auf die Übertragung der Betriebsmaster geachtet werden. Damit sich Domänencontroller mit Windows Server 2012 R2 in Domänen integrieren lassen, muss die Gesamtstrukturfunktionsebene und die Domänenfunktionsebene auf Windows Server 2003 oder höher gesetzt sein.

Nach der Aktualisierung der Domäne können Administratoren neue Domänencontroller mit Windows Server 2012 R2 in das Netzwerk integrieren, oder sie aktualisieren die bestehenden Domänencontroller direkt auf Windows Server 2012 R2. Die Vorgänge beschreiben wir nachfolgend.

Aktualisierung zu Windows Server 2012 R2 durchführen

Um einen Domänencontroller oder auch andere Server auf Windows Server 2012 R2 zu aktualisieren, muss Windows Server 2008 R2 gestartet sein und fehlerfrei funktionieren. Aktualisieren können Administratoren von Windows Server 2008 R2 Standard/Enterprise zu Windows Server 2012 R2 Standard/Datacenter.

Systemverwalter können von Windows Server 2008 R2 Enterprise zu Windows Server 2012 R2 Standard aktualisieren, da die Standard-Edition in Windows Server 2012 R2 alle Funktionen von Windows Server 2008 R2 Enterprise nutzen kann. Es besteht aber keine Möglichkeit von herkömmlichen Servern zu Core-Servern zu aktualisieren oder umgekehrt.

Für die Aktualisierung starten Administratoren Windows Server 2008 R2 und legen die Windows Server 2012 R2-DVD in das DVD-Laufwerk. Durch einen Klick auf setup.exe startet die Installation. Im nächsten Schritt erscheint die Möglichkeit, die Installationsdateien zu aktualisieren. Dazu sollte die Option „Online gehen, um jetzt Updates zu installieren“ ausgewählt werden. Anschließend sucht der Assistent nach Updates und bindet diese in die Installation mit ein. Dies ist nicht zwingend notwendig, aber empfohlen (siehe Abbildung 2).

Erscheint die Abfrage des Product Keys für die Installation, muss die Seriennummer eingegeben werden. Auf Basis dieser Seriennummer entscheidet es sich, ob Windows Server 2012 R2 in der Standard- oder Datacenter-Edition installiert wird. Im unteren Feld erscheint der Hinweis, dass der Installations-Assistent den Schlüssel verifiziert hat. Im nächsten Fenster muss ausgewählt werden, ob ein Core-Server oder ein Server mit grafischer Benutzeroberfläche installiert werden soll.

Im nächsten Schritt müssen die Lizenzbedingungen bestätigt werden. Danach erscheint ein Fenster, in dem ausgewählt werden kann, welche Daten der Installationsassistent übernehmen soll. Am besten belässt man hier die Option „Upgrade: Windows installieren und Dateien, Einstellungen und Anwendungen behalten“ (siehe Abbildung 3). Nach einem Klick auf Weiter, führt der Assistent noch verschiedene Vorbereitungen zur Installation durch.

Nach einigen Tests erscheint der Hinweis, dass das System bereit für die Installation von Windows Server 2012 R2 ist. Durch einen Klick auf „weiter“ beginnt der Assistent mit der eigentlichen Installation und Aktualisierung auf Windows Server 2012 R2. Findet der Assistent Kompatibilitätsprobleme, erscheint eine Meldung. Nach der Installation startet der Einrichtungs-Assistent von Windows Server 2012 R2, genauso wie bei nach einer Neuinstallation.

Upgrade von Standard- und Testversion auf Datacenter-Edition

Wurde im Unternehmen Windows Server 2012 R2 Standard installiert, können Administratoren auf die Datacenter-Edition aktualisieren. Windows muss dazu nicht neu installiert werden, die Aktualisierung kann im laufenden Betrieb erfolgen.

Zunächst geben Administratoren dazu in der PowerShell den Befehl Dism /online /Get-TargetEditions ein, um zu überprüfen, ob eine Aktualisierung möglich ist.

Um die Aktualisierung von Standard zu Datacenter durchzuführen wird schließlich der Befehl Dism /Online /Set-Edition:ServerDatacenter /AcceptEula /ProductKey: xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx eingegeben. Nach der Aktualisierung muss der Server neu gestartet werde.

Hier besteht auch die Möglichkeit, die Testversionen von Windows Server 2012 R2 in eine vollwertige Version umzuwandeln. Ob es sich bei der installierten Version um eine Testversion handelt, ist durch Eingabe des Befehls slmgr.vbs /dlv zu sehen. Auch in der Testversion ist mit dism /online /Get-TargetEdition zu sehen, auf welche Edition der Server aktualisiert werden kann.

Eine Aktualisierung wird mit dem gleichen Befehl vorgenommen, wie bei der Aktualisierung von Standard zu Datacenter. Auf diesem Weg kann auch von der Testversion von Windows Server 2012 R2 Standard zur lizenzierten Version von Windows Server 2012 Datacenter gewechselt werden. Der Server muss dazu aber mindestens zweimal neu starten. Unternehmen können allerdings nicht von Vorabversionen (Previews) von Windows Server 2012 R2 zur finalen Version aktualisieren. In diesem Fall ist immer eine Neuinstallation erforderlich.

Windows Server 2012 auf Windows Server 2012 R2 aktualisieren

Administratoren können natürlich auch direkt von Windows Server 2012 auf Windows Server 2012 R2 aktualisieren. Dies funktioniert mit Domänencontrollern und Mitgliedsservern gleichermaßen. Für diesen Vorgang müssen die gleichen Bedingungen eingehalten werden, wie bei der Aktualisierung von Windows Server 2008 R2.

(ID:42453009)