Suchen

Industrial-Tablet-PC Simatic ITP1000 Siemens stellt sein erstes Tablet vor

| Autor: Heidemarie Schuster

Wie lange ist das doch her, da Siemens sich aus dem Hardware-Geschäft verabschiedete? Mit dem „Simatic ITP1000“ jedenfalls bringt Siemens ein robustes Tablet auf den Markt, das für industrielle Anwendungen konzipiert wurde.

Firma zum Thema

Das Simatic ITP1000 bietet TPM-2.0-Sicherheit zum Schutz von System und Daten.
Das Simatic ITP1000 bietet TPM-2.0-Sicherheit zum Schutz von System und Daten.
(Bild: Siemens)

Siemens steigt mit dem Simatic ITP1000 in den Tablet-Markt ein. Der Industrial-Tablet-PC kommt mit einem projektiv-kapazitivem 10,1-Zoll-Multitouch-Display, dem „Intel Core i5 Skylake“ sowie einem Trusted Platform Module. Hinzu kommt DDR4 RAM, welcher bis zu 16 Gigabyte groß ist. Zusätzlich ergänzt eine 256 oder 512 Gigabyte große SSD (Solid State Drive) das Gerät.

Vom Design für den industriellen Einsatz ausgelegt, ist Simatic ITP1000 insbesondere für Service, Fertigung, Mess- und Prüftechnik sowie zum Bedienen und Beobachten geeignet. Unterstützt werden die Betriebssysteme „Windows 7“ und „Windows 10“.

Mit Industriefunktionen, wie RFID, Barcodeleser, Kamera und sechs frei programmierbaren Funktionstasten, lassen sich individuelle Automatisierungsaufgaben lösen. Als Schnittstellen stehen zum Beispiel Bluetooth, WAN, 1-Gigabit-LAN, seriell RS232 DC-in, MiniDP und ein SD-Kartenslot sowie ein USB-Typ-C- und zwei USB-3.0-Ports zur Verfügung.

Zum Schutz von System und Daten ist ein TPM-2.0-Modul sowie ein „Kensington“-Lock zum Diebstahlschutz integriert. Mit der optionalen Docking-Station, die mit einem Port-Replikator versehen und praxistauglich für das Einhand-Docking konzipiert ist, lässt sich das Tablet auch als vollwertiger Arbeitsplatz mit externem Monitor einsetzen.

Einsatzbereiche

Typische Anwendungen des Simatic ITP1000 im Service sind Anleitungs-Filme für einfache Wartungsaufgaben, ortsabhängige Service-Informationen und der Remote-Zugriff auf Anlagen. Bei der Mess- und Prüftechnik kann das Gerät unter anderem für die mechatronische Simulation eingesetzt werden, etwa zur Optimierung der Geräuschentwicklung in Automobilen oder Flugzeugen, oder auch zur Messung von Energieverbrauch, Durchfluss und Temperatur.

Einsatzszenarien in der Fertigung sind Filme zum Anlernen neuer Mitarbeiter, mobile Montageplätze, Qualitätsmanagement, Kommissionierwaagen oder fahrerlose Transportsysteme. Beim Bedienen und Beobachten eignet sich das Simatic ITP1000 etwa für standortabhängige Aufgaben, zum Beispiel die Indoor-Navigation, den Smart-Access-Zugriff auf Panels oder die Web-basierte Visualisierung. Office-Applikationen, wie etwa die Excel-Auswertung von Produktionsdaten, runden die Anwendungsmöglichkeiten ab.

(ID:44429469)

Über den Autor