Mit Software Defined Networking aus mit Staus im Datennetz

SDN als Wegweiser für Software-definierte Rechenzentren

| Autor / Redakteur: Frank Kölmel / Ulrike Ostler

SDN bedeutet nicht das Fehlen jeglicher Hardware im Rechenzentrum, sondern des Routing und Ausrichten des Datenverkehrs vom tatsächlichen Transport der Daten.
SDN bedeutet nicht das Fehlen jeglicher Hardware im Rechenzentrum, sondern des Routing und Ausrichten des Datenverkehrs vom tatsächlichen Transport der Daten. (Bild: bjdlzx/ Brocade)

Denken Sie an die Zeit zurück, als Cloud Computing noch in den Kinderschuhen steckte: Wussten Sie damals schon, was Cloud Computing genau bedeutet? Hätten Sie geahnt, welche enormen Auswirkungen dieser Trend auf IT und Business haben wird? Und jetzt bricht sich SDN Bahn.

Ähnlich wie Cloud Computing und andere technologische Innovationen, war auch Software-Defined Networking (SDN) zu Beginn für die meisten ein unbekanntes Feld. Auch heute, obwohl es das IT-Thema Nummer eins in 2014 ist, sind noch nicht alle Fragen rund um SDN geklärt.

Doch obwohl Software-Defined Networking noch in der Anfangsphase ist, weiß die IT-Branche, dass es sich hier um mehr als nur einen Trend handelt. Im Gegenteil: Experten sehen SDN als Grundlage für das Rechenzentrum der Zukunft.

Doch woran liegt das? Was sind die konkreten Vorteile von SDN und welchen Nutzen verspricht sich das Rechenzentrum von der neuen Technologie?

SDN gibt die Fahrtrichtung vor

Um Unklarheiten zu beseitigen: SDN bezeichnet, in einfachen Worten, die Trennung jenes Netzwerkbereichs, der für das Routing und das Ausrichten des Datenverkehrs verantwortlich ist (auch als Control Plane bekannt), von dem Bereich, der den Daten-Traffic tatsächlich transportiert (als Data Plane bezeichnet). Das Prinzip von SDN ist dem eines Straßennetzes sehr ähnlich: Der direkte Weg ist oftmals gleichzeitig der beliebteste und dies führt zu Staus und Verzögerungen.

Es wäre daher sinnvoller, eine Alternative, wenn auch längerer Route zu wählen, um dort mit höherer Geschwindigkeit fahren zu können. Ziel von SDN ist es daher, dem Netzwerk in Echtzeit eine ganzheitliche Übersicht über den aktuellen Netzwerkstatuts und den Nutzungsgrad zu vermitteln. Dabei sollen optimierte Lösungen gefunden werden um den Datenverkehr effizient über die gesamte Infrastruktur hinweg zu lenken.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42816042 / Software)