Wer den Energieverbrauch belegen will, braucht ein Energie-Management

Sauter-Tool unterstützt Energie-Effizienz-Zertifizierungen

| Redakteur: Ulrike Ostler

Software für das Energie-Management kann für ein gutes Gewissen sorgen.
Software für das Energie-Management kann für ein gutes Gewissen sorgen. (Bild: Stauke/Fotolia.com)

Um die Energie-Effizienz von Gebäuden stetig optimieren zu können, ist ein flexibles Energie-Managementsystem notwendig. Gleichzeitig wird es immer wichtiger, dass die erzielte Energie-Effizienz belegt werden kann, da Normen wie ISO 50001, EN 15232 oder eu.bac sowie Gebäudezertifikate wie LEED oder BREEAM eine immer größere Rolle spielen.

Die aktuelle Version des Energie-Management-Systems „Energy Management Solution“ (EMS) vom Gebäude-Management-Spezialisten Sauter legt den Schwerpunkt auf die Unterstützung von Zertifizierungsprojekten. Das Release punktet zudem mit einer neuen Benutzeroberfläche und einem Modul für Smartphones und Tablets, das die Datenanalyse auch von unterwegs ermöglicht und damit den Aufwand beim Ablesen der Zähler deutlich reduziert.

Die nunmehr vereinfachte Benutzeroberfläche vereinheitlicht Ansichten der Module und erleichtert die Navigation mit dynamischen Registern, Bookmarks und einem Direktaufruf. Implementierte Templates reduzieren den Aufwand für die Installation und Anpassungen auf Kundenseite sind problemloser als bisher möglich.

Verschiedene Spezialfunktionen und Templates unterstützen die Kunden bei Zertifizierungsprozessen. So sind Schlüsselkennzahlen (KPIs) zu Verbrauch, Effizienz und laufenden Kosten im System ersichtlich und werden verlässlich protokolliert.

Darstellung nach außen

Für eine wirkungsvolle Außendarstellung geringer Emissionen und des Verbrauchs können Kennzahlen, Diagramme und Grafiken auch auf Webseiten, Bildschirmen in der Lobby – so genannten Green Building Monitoren – oder anderen externen Applikationen eingebunden werden. Funktionen zur automatisierten Validierung, Organisation und Sicherung der Daten enlasten die Benutzer zusätzlich und sie können sich so auf die Analyse konzentrieren.

Die Darstellung der Messdaten erfolgt in der Applikation Sauter EMS 3 entweder über standardisierte Reports oder dynamische Portalseiten. Auch hier wurde die Benutzerführung gegenüber der vorherigen Version grundlegend überarbeitet und vereinfacht.

Ergänzendes zum Thema
 
Über Sauter

EMS Mobile Modul für Datenanalysen vor Ort

Ferner ermöglicht das speziell für Tablets und Smartphones (iOS und Android) optimierte neue EMS Mobile Modul den Zugriff auf Portale und Alarme und bietet einen Bereich für manuelle Eingaben, was Zählerablesetouren wesentlich vereinfacht.

Die Zählerdaten lassen sich direkt über das Modul eingeben und mit dem aktuellen Zeitstempel an den EMS-Server senden. Steht keine Verbindung zur Verfügung, werden die Daten automatisch durch die Offline-Funktionalität von EMS Mobile gespeichert und sofort abgeschickt, sobald wieder eine Verbindung besteht.

Schließlich bietet die Version 3 des Energie-Management-Systems Vorteile eines Cloud-Angebots. So können Informationen jederzeit online aufgerufen und Reports in verschiedenen Formaten automatisiert zugesendet werden.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43009971 / Green IT)