Suchen

FlashSoft optimiert und Bundles vorgestellt Sandisk aktualisiert SSD-Caching-Software

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Speicherspezialist Sandisk hat seine Server-basierte SSD-Caching-Software FlashSoft aktualisiert. Zudem stellte das Unternehmen Bundles aus Software und SSD-Hardware vor.

Sandisk hat FlashSoft optimiert und bietet nun auch Bundles mit der Software an.
Sandisk hat FlashSoft optimiert und bietet nun auch Bundles mit der Software an.
(Bild: Sandisk)

Ein Bericht der Marktforscher von Gartner hatte erst vor kurzem gezeigt, dass I/O-Optimierungssoftware den sogenannten „I/O-Blender-Effekt“ reduziert, der oft in virtualisierten Umgebungen auftritt. Durch den Einsatz derartiger Software lasse sich die Anwendungsleistung unterbrechungsfrei und kostengünstig erhöhen.

Sandisks FlashSoft kann zudem die I/O-Latenz in vSphere-, Windows-Server- und Linux-Umgebungen verringern, indem serverseitig Flash-basiertes Storage-Caching zum Einsatz kommt.

Mehr Leistung für existierende Technik

Durch den Einsatz von Server-Attached-Flash-Storage als Cache für „Hot Data“ ermöglicht FlashSoft effizienteres Lesen und Schreiben von Daten. „Hot Data“ wird dem Solid-State-Cache zugewiesen und damit mit höherer Leistung bei gleichzeitiger Entlastung des SAN abgearbeitet.

Das verlängert auch den Lebenszyklus von Server- und Storage-Systemen. Zudem lässt sich mehr Leistung aus bereits vorhandenen Rechenzentrumsinfrastrukturen kitzeln. Laut Sandisk profitieren Anwendungen wie etwa Microsoft Exchange oder SharePoint sowie datenbankbasierte Lösungen wie MySQL oder Oracle-Produkte vom FlashSoft-Einsatz.

FlashSoft optimiert

In der neuesten Version enthält FlashSoft einige Verbesserungen, die sich vor allem bei Leistung, Kompatibilität und Nutzerfreundlichkeit in Windows-, VMware- und Linux-Umgebungen zeigen sollen.

Dazu zählen beispielsweise optimierter Support für Hyper-V mit Clustered Shared Volumes (CSV), nativer Support für HDDs und SSDs mit 4K- und 512K-Sektorgrößen sowie breite Unterstützung von Red-Hat-Enterprise-Linux- und SUSE-Kernels.

Paket aus einer Hand

Im neuen Cache-Device-Bundle kombiniert Sandisk FlashSoft mit PCIe-Applikations-Beschleunigerkarten und SAS- und SATA-SSDs. Die Bundles sollen die Vorteile von Flash-Hardware und Caching-Software in einer einfach zu wartenden Lösung liefern.

Sandisk bietet für Windows Server, VMware vSphere und Linux verschiedene Varianten der Lösungspakete an, die ab sofort im Fachhandel erhältlich sind.

(ID:43332257)