Internationale Supercomputing Conference in Hamburg

Rittal liefert Infrastruktur für High Performance Computing

| Redakteur: Ulrich Roderer

Das LCP Passiv von Rittal eignet sich für extreme Bedingungen beim Supercomputing.
Das LCP Passiv von Rittal eignet sich für extreme Bedingungen beim Supercomputing.

Rittal präsentiert auf der International Supercomputing Conference (ISC) vom 17. bis 21. Juni in Hamburg zwei Produktneuheiten: das IT-Rack-Multitalent TS IT und die neue Power Distribution-Familie, ein innovatives Stromverteilungssystem für Netzwerk- und Serverschränke.

Der TS IT und die PDUs in ihren vier verschiedenen Ausführungen sind flexibel einsetzbar und erfüllen die Anforderungen im Umfeld von Hochleistungsrechnern problemlos. Weitere Themen sind die IT-Kühlsysteme Liquid Cooling Package (LCP) zur Rack- und Reihenklimatisierung von Serverracks und das LCP Passiv, die sich optimal für eine energieeffiziente Kühlung von Supercomputern eignen.

Das komplett neu entwickelte Rack-System TS IT zeichnet sich durch Einfachheit und Effizienz aus. Mit seinem intelligenten Baukastensystem aus Rack- und Zubehörprogramm sowie reduzierter Komplexität und montagefreundlicher Plug & Play-Technik, erhöht das Rack die Effizienz bei Bestellung und Montage und senkt dadurch anfallende Kosten.

Die hohe Flexibilität und Skalierbarkeit garantieren eine zukunftsweisende Lösung für den Einsatz bei Hochleistungscomputern. Für eine effizientere Stromverteilung hat Rittal darüber hinaus vier neue PDU-Systeme entwickelt, die durch ihre kompakte Bauform in jedem IT-Rack im Zero-U-Space installiert werden können. Gerade in den dicht gepackten Racks der Super Computer ist das ein großer Vorteil.

Vier PDU-Varianten

Das System ist in der passiven Ausführung PDU basic sowie den intelligenten Varianten PDU metric, PDU switched und PDU managed erhältlich. Die ein- und dreiphasigen PDU-Versionen sind mit Eingangsströmen von 16A bis 63A für Bladeserver verfügbar. Die drei intelligenten Varianten bieten neben der Stromverteilung noch umfangreiche Monitoring-, Mess- und Managementfunktionen. Die Konfiguration und Bedienung erfolgt via Browser über eine Web-Schnittstelle.

Kühlung auf Hochleistungs-Niveau

Für Supercomputer stellt Rittal das LCP mit einer Leistung von bis zu 60 kW auf einer Fläche von 0,36 Quadratmeter zur Verfügung. Die Kaltluft wird dabei auf einen oder zwei Serverschränke (Rackkühlung) konzentriert, indem der anreihbare Luft/Wasser-Wärmetauscher sie über perforierte Seitenwände direkt vor die Server in den Schrank bläst. Im Inneren des Schranks, an der Rückseite der Server, wird die warme Luft abgesaugt und im LCP gekühlt. Somit bildet sich ein geschlossener Luftstrom ohne verlustreiche Vermischung von Kalt- und Warmluft. Sollen die Geräte zur Reihenkühlung verwendet werden, ist die Funktion identisch. Die Kaltluft wird hierbei zur Kühlung vor die Serverracks geführt und hinter den Racks angesaugt.

Optimiertes LCP Passiv

Auch das LCP Passiv eignet sich für extreme Bedingungen. Ausgebildet als Rücktür des Serverschrankes sorgt das LCP Passiv mit großflächigem Hochleistungs-Luft/Wasser-Wärmetauscher dafür, dass die warme Abluft der Server wieder auf Server-Zuluft-Niveau abgekühlt wird. Das LCP Passiv wurde dabei so optimiert, dass die im Server integrierten Lüfter die Warmluft eigenständig über den Wärmetauscher des LCP Passiv führen und das Gerät ohne eigene Lüfter auskommt und keinerlei elektrische Energie benötigt.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34089210 / Racks)