Outsourcing-Aktivität befindet sich in Europa auf Rekordniveau

Red Hat stellt Cloud- und Outsourcing-Security-Leitfaden zusammen

| Redakteur: Ulrike Ostler

Nicht ganz auf der Höhe: BPO-Outsourcing

Trotz eines leichten Rückgangs gegenüber dem Vorquartal war dies für EMEA das stärkste, je erfasste zweite Quartal, sowohl in Bezug auf die vergebenen Werte (zwei Milliarden Euro) als auch der Anzahl der ITO-Abschlüsse (111) in EMEA. Dagegen entwickelte sich der Business Process Outsourcing (BPO)-Markt mit Quartalswerten um die 500-Millionen-Euro-Marke herum in der Region weiterhin schwach.

Zahlen zum Business-Process-Outsourcing aus dem „Q2 2014 EMEA ISG Outsourcing Index“ der ISG.
Zahlen zum Business-Process-Outsourcing aus dem „Q2 2014 EMEA ISG Outsourcing Index“ der ISG. (Bild: ISG)

Die Grenzen der verschiedenen Outsourcing-Modelle verläuft fließend zu den Angeboten der Cloud-Provider. So macht auch Red Red keinen Unterschied dem jetzt erstellten Sicherheitsleitfaden. Denn stets lauteten die zentralen Fragen: Ist die Cloud so sicher wie die eigene IT-Infrastruktur? und: Gibt es Sicherheitszertifikate, die bei der Entscheidung für einen Cloud-Anbieter helfen?

Umgekehrt hilft die Beantwortung dieser Fragen bei der Suche nach dem passenden Dienstleister. Der Best-Practices-Leitfaden von Red Hat soll in sechs Punkten zeigen, worauf auslagernde Unternehmen achten müssen, damit ihre Daten bei einem Provider sicher untergebracht und vor Missbrauch geschützt sind. Das gelte auch, wenn sie sich für ein Open-Source-basiertes Hybrid-Cloud-Modell entscheiden, das heute für viele Unternehmen der ideale Einstieg ist, um die Potenziale privater und öffentlicher Clouds zu nutzen.

Red Hat stellt Trend zu selektivem Outsourcing fest

Nach Beobachtungen von Red Hat werden IT-Dienstleistungen werden in immer stärkerem Maße aus der „Wolke“ bezogen. Dabei haben sich in letzter Zeit zwei Tendenzen herauskristallisiert.

Zum einen setzten Unternehmen immer weniger auf ein komplettes Outsourcing, sondern vielmehr auf ein selektives Outsourcing beziehungsweise Outtasking einzelner IT-Bereiche. Zum anderen verfolgten Unternehmen zunehmend eine Multi-Sourcing-Strategie, das heißt, sie entscheiden sich nicht nur für einen einzigen Provider, sondern lagern einzelne IT-Segmente an unterschiedliche externe Partner aus, die sich auf einen bestimmten Service spezialisiert haben.

Für diese Unternehmen kämen nur Cloud-Provider in Frage, die dem Kunden keinen „Vendor-Lock-in“ aufzwingen und auf offene, standardbasierte IT-Lösungen setzen. Dadurch wird es auch möglich, im Rahmen eines Open-Hybrid-Cloud-Modelles die IT-Infrastruktur zum Teil im eigenen Rechenzentrum und zum Teil in der Cloud zu betreiben.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42927016 / Services)