Roter Hut auf Azur-Blau

Red Hat Openshift Managed Service in der Azure Public Cloud

| Redakteur: Ulrike Ostler

„Red Hat Openshift on Azure“ soll als Preview bereits in den kommenden Monaten zur Verfügung stehen und Anwendern in unruhigen Hybrid-Cloud-Gewässern helfen, manövrierfähig zu bleiben.
„Red Hat Openshift on Azure“ soll als Preview bereits in den kommenden Monaten zur Verfügung stehen und Anwendern in unruhigen Hybrid-Cloud-Gewässern helfen, manövrierfähig zu bleiben. (Bild: gemeinfrei - Pixabay / CC0)

Microsoft und Red Hat erweitern ihre Partnerschaft rund um Hybrid Cloud, Container-Management und Entwicklerproduktivität. Sie entwickeln gemeinsam einen „Openshift Managed Service“ in der Public Cloud von Microsoft.

Red Hat und Microsoft wollen Entwicklern die Möglichkeit bieten, Container-basierte Applikationen unter „Microsoft Azure“ und on-premise auszuführen. Im Rahmen der in dieser Woche auf dem „Red Hat Summit“ angekündigten Kooperation wollen beide Unternehmen das erste gemeinsam verwaltete Angebot in der Public Cloud einführen, das Red Hat Openshift, die umfassende Enterprise-Kubernetes-Plattform, und Azure, der Public Cloud von Microsoft, vereint.

Analystin Christy Pettey von prognostiziert in ihrem Bericht vom Oktober 2017 „6 Best Practices for Creating a Container Platform Strategy“, dass bis zum Jahr 2020 weltweit mehr als 50 Prozent der Unternehmen containerisierte Anwendungen produktiv einsetzen werden; heute seien es weniger als 20 Prozent“.

Unternehmen, die sich für containerisierte Applikationen und Kubernetes entscheiden, um die Digitale Transformation voranzutreiben und Kunden-, Wettbewerbs- und Marktanforderungen zu erfüllen, benötigen Tools und Plattformen, mit denen sie die Anwendungen sowohl in der Public Cloud als auch on-premise einfach orchestrieren und verwalten können. „Red Hat Openshift unter Azure“ werde von den Partnern gemeinsam entwickelt, um die Komplexität des Container-Managements für Unternehmen zu reduzieren, teilen sie mit.

Hybrid Cloud im Fokus

Paul Cormier, President Products and Technologies bei Red Hat, erläutert: „Nur sehr wenige Unternehmen sind in der Lage, ihren IT-Betrieb ausschließlich in einer reinen On-Premise- oder Public-Cloud-Umgebung zu betreiben; stattdessen ist es eine hybride Mischung dieser Umgebungen, die einen Weg zur Digitalen Transformation erschließt. Durch die Erweiterung unserer Partnerschaft mit Microsoft können wir die umfassendste Kubernetes-Plattform der Branche in einer führenden Public Cloud anbieten, die es unseren Kunden ermöglicht, Innovationen in der gesamten Hybrid Cloud einfacher zu nutzen, ohne die Produktionsstabilität zu beeinträchtigen.“

So stellen Red Hat und Microsoft dafür als bevorzugtes Angebot beider Unternehmen für die Hybrid Container Workflows von Anwendern gemeinsam Service und Support bereit. Der Support umfasst containerisierte Applikationen, Betriebssysteme, Infrastruktur und den „Orchestrator“ von Red Hat. Darüber hinaus wollen die Vertriebsorganisationen von Red Hat und Microsoft zusammenarbeiten, um Anwendern die umfangreichen Technologieplattformen beider Unternehmen zur Verfügung zu stellen, mit denen sie mehr Cloud-native Applikationen entwickeln und bestehende Applikationen modernisieren können.

Red Hat Openshift unter Azure ist ein vollständig verwalteter Dienst und bietet:

  • Flexibilität: Applikationen können mit Openshift, einer konsistenten Container-Plattform für die Hybrid Cloud, frei zwischen On-Premise-Umgebungen und Azure verschoben werden;
  • Geschwindigkeit: Durch die hybride Vernetzung besteht eine schnelle und sichere Verbindung zwischen Azure und lokalen Openshift-Clustern;
  • Produktivität: Durch den Zugriff auf Azure Services wie „Azure Cosmos DB“, „Azure Machine Learning“ und „Azure SQL DB“ sollen Entwickler produktiver arbeiten können.
  • Die Hybrid Cloud mit voller Unterstützung für Red Hat Openshift Container Platform vor Ort und unter „Microsoft Azure Stack“ bietet eine konsistente On-und-Off-Premises-Grundlage für die Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung von Cloud-nativen Applikationen auf der Microsoft-Infrastruktur. Unternehmen erhalten damit die Möglichkeit, die Leistung der Azure Public Cloud mit der Flexibilität und Kontrolle von Openshift auf dem Azure Stack zu verbinden.
  • Das Multi-Architektur-Container-Management erstreckt sich sowohl auf „Windows Server“ als auch auf „Red Hat Enterprise Linux Container“. Zusätzlich zu Containern von Red Hat Enterprise Linux unterstützt Red Hat Openshift unter Microsoft Azure auch Windows-Container und bietet eine einheitliche Orchestrierungsplattform, die die führenden Anbieter von Enterprise-Plattformen zusammenbringt.

Durch die erweiterte Integration von Microsoft SQL Server in die gesamte Landschaft von Red Hat Openshift ergeben sich mehr Möglichkeiten zur Datenauswertung. In Kürze wird SQL Server als ein von Red Hat zertifizierter Container für den Einsatz mit Red Hat Openshift unter Azure und Red Hat Openshift Container Platform in der Hybrid Cloud, einschließlich dem Azure Stack, verfügbar sein.

Es gibt weitere Möglichkeiten für Entwickler, Microsoft-Tools wie „Visual Studio Enterprise“ und „Visual Studio Professional“ als Red Hat Subscriber zu verwenden und dafür „Red Hat Enterprise Linux Credits“ zu erwerben. Zum ersten Mal können Entwickler mit .NET, Java oder den populärsten Open-Source-Frameworks auf dieser einheitlichen und unterstützten Plattform arbeiten.

Red Hat Openshift on Azure wird als Preview voraussichtlich in den kommenden Monaten verfügbar sein. Red Hat Openshift Container Platform und Red Hat Enterprise Linux unter Azure und Azure Stack sind bereits verfügbar.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45293752 / Services)