ESXi-Hosts in AWS und Google

Ravello Systems präsentiert VMware ESXi Smartlabs

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Ulrike Ostler

Die als Teil des Ravello-Dienstes bereit gestellte Management-Oberfläche stellt Vorlagen für ESXi-Hosts bereit und erlaubt das Hochladen der kompletten eigenen „vCenter“-Umgebung als Kopie.
Die als Teil des Ravello-Dienstes bereit gestellte Management-Oberfläche stellt Vorlagen für ESXi-Hosts bereit und erlaubt das Hochladen der kompletten eigenen „vCenter“-Umgebung als Kopie. (Bild: Ravello)

Das US-Unternehmen Ravello Systems stellt mit seinem Angebot „Inception SX“ ESXi-Hosts in AWS und auf der Google Cloud Platform zur Verfügung.

Seit 2011 arbeitet das mit 25 Millionen Dollar Startkapital ausgestattete kalifornische Startup Ravello Systems an seinem „Cloud-Application-Hypervisor“. Hinter Ravello Systems stecken unter anderem einige der Kern-Initiatoren des KVM-Open-Source-Hypervisors des ehemaligen israelischen Startups Qumranet.

KVM selbst war 2008 zusammen mit Qumranet von Red Hat übernommen worden. Nach der Bereinigung von proprietärem Code hatte Red Hat den KVM-Code der Commnity übergeben, so dass KVM seit 2009 offizielle Bestandteil des Linux-Kernels ist.

Offener Beta-Test

Bereits 2013 konnte Ravello Systems einen offenen Beta-Test seines Cloud Application Hypervisor an den Start bringen, der seinerzeit Amazon Web Services, Rackspace, Rackspace Open Cloud based on OpenStack und HP Cloud unterstützte.

Die neue Technologie erlaubt das elegante Deployment von vSphere-VMs in AWS oder Google Cloud Platform.
Die neue Technologie erlaubt das elegante Deployment von vSphere-VMs in AWS oder Google Cloud Platform. (Bild: Ravello Systems)

InceptionSX offiziell erhältlich

Jetzt weist das US-Unternehmen auf die sofortige generelle Verfügbarkeit des neuen Angebotes InceptionSX hin, mit dessen Hilfe Nutzer auf einfache Weise Nested-ESXi-Hypervisors in AWS oder Googles Cloud Platform betreiben können.

Die Entwickler von Ravello Systems implementieren dazu eine „HVX“ genannte Zwischenschicht, die das Ausführen unmodifizierter „vSphere“-VMs auf Basis eines gekapselten ESXi-Hyperversors ermöglicht, der seinerseits als virtuelle Maschine in der unter AWS oder Google genutzten Virtualisierungstechnologie (Xen, KVM) läuft.

HVX erlaubt Nested Virtualization von ESXi-Hypervisors in der Cloud.
HVX erlaubt Nested Virtualization von ESXi-Hypervisors in der Cloud. (Bild: Ravello Systems)

Die als Teil des Dienstes bereit gestellte Management-Oberfläche stellt Vorlagen für ESXi-Hosts bereit und erlaubt das Hochladen der kompletten eigenen „vCenter“-Umgebung als Kopie.

Die exakte Funktionsweise ist auf der Projektseite von Ravello Systems gut dokumentiert.

Preise

Die Preisliste beginnt für einen virtualisierten ESXi-Host mit zwei vCPUs/ 4 Gigabyte RAM in der Advanded Edition bei 0,14 Dollar pro Stunde. Die Preise für vollständig virtualisierte vSphere-Umgebungen können Kunden dynamisch im Online Calculator berechnen.

Übrigens ist Ravellos Tool nicht die einzige Möglichkeit, vSphere-VMs in einer Public-Cloud-Umgebung zu nutzen. So erlaubt etwa Amazons AWS Management Portal for vCenter VMware VMs nach EC2 zu migrieren und AWS-Ressourcen mithilfe des herunterladbaren AWS Connector for vCenter im lokalen vCenter zu verwalten.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43577658 / Virtualisierung)