Remote Zugriff auf serielle IT

Raritan erneuert Konsolen-Server für IT- und Netzwerk-Admins

| Redakteur: Ulrike Ostler

Der serielle Konsolen-Server "Dominion SX II" von Raritan
Der serielle Konsolen-Server "Dominion SX II" von Raritan (Bild: Raritan)

Mit „Dominion SX II“ bietet Raritan einen IP-basierten seriellen Konsolen-Server an, der remote Zugriff und Steuerung von Servern, Routern, Switches und anderen Geräten mit seriellen Anschlüssen erlaubt. Administratoren können sich nun schneller als mit dem Vorgängermodell von jedem beliebigen Standort aus mit IT-Geräten verbinden

Das Vorgängermodell „Dominion SX“ ist der nach Herstellerangaben am weitesten verbreiteten seriellen Konsolen-Server überhaupt. Es wird von IT- und Netzwerkadministratoren zur Verwaltung von mehr als 500.000 seriellen Geräten wie Netzwerk-Switchen, Routern, Firewalls, Servern, PDUs (Power Distribution Units) und Telekommunikationssystemen eingesetzt. Mit dem Modell „SX II“, von dem es 13 Varianten gibt, soll sich der Erfolg wiederholen.

Da die Appliance IT-Geräte über ihre seriellen Anschlüsse steuert, können IT-Spezialisten mithilfe des Konsolen-Server alle angeschlossenen seriellen Geräte überwachen und verwalten, selbst wenn das Netzwerk ausfallen sollte. Falls ein Gerät nicht mehr reagiert, kann es vom Administrator mit einem SX-II-Gerät und der PX-Produktreihe von intelligenten Rack Power Distribution Units („iPDUs“) gezielt aus- und wieder eingeschaltet werden.

Richard Dominach, Director Product Management bei Raritan, sagt: „Wenn Geräte vom jeweiligen Standort der IT-Experten aus verwaltet werden, ob nun direkt am Rack oder kilometerweit entfernt, können Unternehmen ihre IT-Support-Kosten sowie die Reisetätigkeit von Mitarbeitern deutlich reduzieren und auch die Betriebszeit des Unternehmens optimieren.“ Die SX-II-Appliance verfüge über eine leistungsstarke Hardwareplattform, die bessere Performance- und neue Produktivitätsmerkmale für das Management von IT-Umgebungen biete, in denen die Sicherheit, eine hohe Verfügbarkeit und die Kostenfrage von entscheidender Bedeutung seien.

Die Vorteile:

Alle dreizehn SX-II-Modelle verfügen über zwei Netzteile (AC oder DC), zwei Gigabit-Ethernet-LAN-Ports mit automatischem Failover und mehrere Methoden für den Zugriff am Rack. Modelle mit internem Modem sind ebenfalls erhältlich. Zu den Vorzügen des Dominion SX II zählt der Anbieter etwa folgende Merkmale:

  • Leistungsstarke Hardwareplattform in einer Rack-montierbaren 1-HE-Appliance. Eine 1-Gigahertz-CPU-Engine, ein 8-mal größerer RAM als beim Vorgänger und bis zu 8 Gigabyte Flash-Speicher.
  • Unterstützung für bis zu zehn Sitzungen pro Port, bis zu 200 serielle Sitzungen insgesamt. Die Ports lassen sich 15- bis 23-mal schneller als bisher konfigurieren, mit deutlichen Verbesserungen bei gleichzeitigen Verbindungen, Verbindungsgeschwindigkeit und serieller Verarbeitung.
  • Vollständiger CLI-Zugriff und automatische Konfiguration für schnelle Installation und Konfigurationsänderungen. Das Gerät SX II bietet CLI-Zugriff und -Verwaltung über SSH, Telnet und Webbrowser mit Direct-Port-Access-Methoden. Eine automatische Installation und Konfiguration über USB-Stick oder TFTP-Server ist ebenfalls möglich.
  • DTE-/DCE-Ports mit Autosensing-Funktion. Zur Beschleunigung des Installationsvorgangs unterstützt SX II direkte Cat5-Verbindungen zu Cisco (und anderen kompatiblen RJ-45-Geräten) ohne Rollover-Kabel.
  • Regierungs- und militärtaugliche Sicherheitsfunktionen. SX II unterstützt die zertifizierten Verschlüsselungen 256-Bit-AES- und FIPS 140-2-, die Authentifizierung mit LDAP, Radius, T ACACS und Active Directory sowie den IPv6-Netzwerkbetrieb.
  • Mehrere Möglichkeiten zum lokalen Zugriff am Rack: Herkömmlicher serieller RJ45-Port, Mini-USB-Port für Laptop-Verbindungen und eine DVI- und USB-basierte KVM- Konsole zur Verbindung zu einem am Rack-montierten Tastatureinschub oder gar einem KVM-Switch.
  • Unterstützung für 3G-/4G-Mobilfunk-Modem; optionaler Anschluss für ein externes Modem zwecks Notfallzugriffs.
Ergänzendes zum Thema
 
Über Raritan:
Energiespezialist Raritan gehört bald Legrand

Raritan DCIM bekommt mit Sunbird Software eine neues Dach

Energiespezialist Raritan gehört bald Legrand

18.06.15 - Das in Sommerset, New Jersey, beheimatete Unternehmen Raritan ist auf Infrastrukturlösungen für Rechenzentren spezialisiert Weltweit gehören 38 Niederlassungen zur Firma, der hiesige Firmensitz der Raritan Deutschland GmbH befindet sich in Düsseldorf. Gestern gab das US-Unternehmen Legrand die bindende Vereinbarung zur Übernahme von Raritan bekannt. lesen

Die Verfügbarkeit

Für eine unternehmensweite Anzeige von und einen unternehmensweiten Zugriff auf alle IT-Geräte können die seriellen Dominion SX II-Konsolen-Server – sowie die Raritan KVM-over-IP-Switche für Tastatur, Video und Maus – mit „Command Center“, der zentralen Server-Management-Software von Raritan, in einem Command-and-Control-Netzwerk zusammengeführt werden.

Dominion SX II – als Modell mit 4, 8, 16, 32 und 48 Ports verfügbar – kann seit Anfang September weltweit über das umfassende Händler- und Vertriebspartnernetz von Raritan bezogen werden. Der SX II lässt sich einfach bereitstellen und kann schnell für den Zugriff auf und die Verwaltung von IT-Geräten eingerichtet werden.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43593949 / Design und Umgebung)