Suchen

Doppelt redundante HP-Switches bilden Netzwerkkern ProSiebenSat.1 steigt auf HP Networking um

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das Fernsehunternehmen ProSiebenSat.1 Media ließ sein Rechenzentrumsnetz komplett mit Technologie auf Basis der Architektur HP Flexfabric ausstatten. Den Kern des Netzwerks bilden Switches der Serie HP 12500.

Firma zum Thema

Switches der Serie HP 12500 bilden den Kern des Rechenzentrumsnetzwerks von ProSiebenSat.1 Media.
Switches der Serie HP 12500 bilden den Kern des Rechenzentrumsnetzwerks von ProSiebenSat.1 Media.
(Bild: HP)

Das neue Netzwerk von ProSiebenSat.1 Media wurde von HP und dem HP-Networking-Professional-Partner CMS IT Consulting entwickelt und implementiert. Es basiert auf offenen Standards und Schnittstellen.

HP-Switches als Kern und Verteiler

Den Kern des Netzwerks bilden doppelt redundante Switches der Serie HP 12500. Diese bieten laut HP hohe Kapazitäten, schnelle Failover-Wechsel für vollständige Notfallwiederherstellungen und 100 GB maximalen Speicher. Auf der Verteilungsebene (Distribution Layer) sollen HP-5820-Switches die Bandbreite für sichere High-Speed-Kommunikation zur Verfügung stellen. Zudem sei durch die Umstellung der Stromverbrauch im gesamten Netzwerk gesenkt worden.

Fehlertolerante Virtualisierungstechnologie

Die Aufrechterhaltung der Dienstkontinuität des Netzwerks ist Aufgabe der fehlertoleranten Virtualisierungstechnologie HP Intelligent Resilient Framework (IRF). Mittels HP IRF lassen sich mehrere HP-Switches virtualisieren, zusammenfassen und wie ein einzelner Switch bedienen. Das würde die Netzwerkarchitektur vereinfachen, die Verlässlichkeit erhöhen und nahezu umgehende Notfallwiederherstellungen erlauben. Geschäftskritische Anwendungen und Dienste würden so unterbrechungsfrei laufen. Außerdem würde HP IRF die Ausfallsicherheit und damit die Verfügbarkeit der virtualisierten Mehrmandantenumgebung von ProSiebenSat.1 erhöhen.

Einheitliches Management von Netzwerkressourcen

Betrieb und Verwaltung des Netzwerks sind HP zufolge zentralisiert und effizient: Die HP-Software Intelligent Management Centre (IMC), die für die Netzwerksteuerung eingesetzt wird, würde die Administration aller Netzwerkplattformen von ProSiebenSat.1 über eine einzige Konsole erlauben. Dabei würde es keine Rolle spielen, ob eine Plattform von HP oder von einem anderen Anbieter stammt. HP IMC würde das Management von Netzwerkressourcen, -diensten und -benutzern vereinheitlichen und damit sowohl den Arbeitsaufwand der IT-Verantwortlichen als auch die Betriebskosten verringern können.

„Die ProSiebenSat.1 Produktion GmbH wollte die Leistungsfähigkeit ihres Netzwerks erhöhen und gleichzeitig Kosten sparen“, sagt Andreas Müller, Country Manager Germany, HP Networking. „HP Networking hat die Netzwerkverwaltung vereinfacht und den Stromverbrauch des Netzes minimiert. Das hat zu erheblichen Einsparungen bei den Betriebskosten der Infrastruktur geführt. Um die Kosten dauerhaft niedrig zu halten, sind die wichtigsten Switches mit HP Care Packs versehen. Das sind dreijährige Serviceverträge für Hard- und Software-Support.“

(ID:36204750)