Suchen

Compuware erneuert seine Entwicklungsplattform Workbench Produktivitätssteigerung bei der Mainframe-Entwicklung

| Redakteur: Ulrich Roderer

Compuware Workbench ermöglicht jetzt ein schnelleres sowie effizienteres Dateihandling und Datenmanagement, auch in komplexen IMS-Datenbanken, sowie erweiterte Debugging-Funktionen. Auch Einsteiger und unerfahrene Entwickler sollen damit hochwertige, geschäftskritische Anwendungen erstellen und bearbeiten können.

Firma zum Thema

Den Mainframe besser im Griff: Compuware optimiert seine Mainframeentwicklungsplattform Workbench.
Den Mainframe besser im Griff: Compuware optimiert seine Mainframeentwicklungsplattform Workbench.
(Bild: IBM)

Der File-AID Data Editor in der Workbench unterstützt neben DB2 und anderen Mainframe-Datenhaltungssystemen ab sofort auch IMS-Datenbanken. Als eines der älteren Mainframe-Datenbanksysteme erfordert IMS tiefes technisches und spezifisches Wissen für deren Verwaltung und Support. Mit den verbesserten Funktionen im File-AID Data Editor in der Workbench für das Datenhaltungssystem IMS können Entwickler IMS-Datenstrukturen mit dem intuitiven, standardisierten Editor genauso einfach bearbeiten, durchsuchen und verstehen wie in allen anderen Mainframe-Datenhaltungssystemen.

File-AID verfügt über schnelle und bequeme Funktionen für die Suche, Bearbeitung und Verwaltung von Mainframe-Daten in TSO/ISPF-Umgebungen. Die innovative grafische Oberfläche wird den Ansprüchen einer neuen Generation von Softwareentwicklern gerecht wird.

Die Nutzer der Workbench ohne große Vorkenntnisse bei Mainframe-Systemen profitieren von dem vereinfachten Dateihandling und Datenmanagement. Der File-AID Data Editor unterstützt jetzt auch XREF von File-AID MVS, indem er die automatisierte Auswahl und Nutzung von verschiedenen Layouts für Daten mit verschiedenen Satztypen erlaubt. File-AID legt das zu nutzende Layout für jeden Satztyp über den Wert in einem oder mehreren Datenfeldern fest.

Flexibilität beim Debuggen

Das Tool verfügt über zusätzliche Flexibilität beim Debuggen von Programmen. Xpediter/Eclipse enthält jetzt „Monitor/Reverse“ und „Step Into, Step Over und Step Return“ sowie weitere Verbesserungen, die Entwicklern eine flexiblere Navigation durch den Quellcode im Debugging-Prozess ermöglichen.

Eine fortschrittliche interne Diagnostik und Testing auf Komponentenebene ermöglicht Diagnosen, wie zum Beispiel Syntaxfehler und Warnungen, automatisch anzeigen lassen und schnell die betroffene Stelle im Code auffinden.

Die Workbench unterstützt nun alle wichtigen Umgebungen und Formate der Developer Productivity Produkte von Compuware wie Abend-AID, Hiperstation, Xpediter, Strobe und File-AID. Entwickler haben so alle Werkzeuge an der Hand, um Anwendungen zu entwickeln, testen, debuggen und zu optimieren. Der integrierte Editor SlickEdit erweitert das Portfolio um einen leistungsstarken Editor um den kompletten Applikation Lifecycle abzubilden.

(ID:37837520)