USV-Geräte schützen vor Datenverlust

Powervar verhindert Stromausfälle in Datacenter bis zu 8 Stunden

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Bis zu acht Stunden Überbrückungsdauer

Das Backup-System ist mit internen Akkus ausgestattet, die bei einem Stromausfall ein verlängertes Zeitfenster schaffen, in dem die IT und andere Geräte kontrolliert heruntergefahren werden können. Die Batterien sind hot-swappable, das heißt: Sie lassen sich bei Bedarf auch während des Betriebs austauschen. Darüber hinaus lässt sich die Anlage durch passende externe Akku-Packs auf eine Überbrückungszeit von bis zu acht Stunden erweitern, etwa um einen vollständigen Produktionsstillstand zu verhindern oder sicherheitskritische Anwendungen aufrechtzuerhalten.

Der Ladungszustand der Akkus wird auf einem integrierten LCD-Display ebenso wie der Anlagenstatus, Spannungsein- und -ausgang sowie eventuelle Warnmeldungen teils als Klartext, teils über leicht verständliche Symbole dargestellt. Zusätzlich lässt sich das System auch mittels der Powervar-Software umfassend überwachen und steuern, wahlweise von einem PC vor Ort aus oder über das Netzwerk. Da die Stromkonditionierer des Anbieters ebenfalls über diese Plattform verwaltet werden können, ermöglicht das eine zentrale Organisation verschiedener Schutzebenen, was Aufwand und Kosten reduziert sowie die Sicherheit insgesamt erhöht.

USV im Blade-Format

Mit ihrer kompakten Form soll Sinergy III bequem in ein gängiges 19 Zoll-Server-Rack passen. Mit dem enthaltenen Standfuß kann sie aber genauso einzeln aufgestellt werden, etwa zum Schutz einer bestimmten Maschine.

Die Reihe entspricht den internationalen Sicherheitsbestimmungen UL, cUL und CE und umfasst Lösungen für 700 bis 6.000 Voltampere, so dass ein breites Feld an Leistungsanforderungen abgedeckt wird. Die Effizienz wurde dabei in der jüngsten Generation noch weiter erhöht, speziell der Power-Faktor liegt jetzt bei 0,9.

Das bedeutet, dass eine eingehende Scheinleistung von beispielsweise 2.000 Voltampere wird in 1.800 Watt Leistung umgesetzt wird. Die Verluste, die sonst bei Nutzung einer USV meist auftreten, werden so weitestgehend vermieden.

Ergänzendes zum Thema
Zu Powervar:

Powervar wurde 1986 in Kalifornien gegründet und hat heute seinen Hauptsitz einschließlich der Fertigung und Entwicklung in Illinois. Deutschland sowie der mitteleuropäische Markt werden durch die Powervar Deutschland GmbH mit Sitz in Paderborn betreut.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf Geräte, die die Einhaltung von Grenzwerten elektrischer Eigenschaften sicherstellen und so den Betrieb von elektronischen Systemen in vorgesehener Weise ermöglichen. Die Haltbarkeit und Stabilität der geschützten Anlagen wird dadurch deutlich erhöht und die Leistung insgesamt verbessert.

Grundlage dieser Power-Conditioner ist das „Powervar ABC-Prinzip“, nach dem die möglichen Schutzeinrichtungen modular zusammengestellt werden.

(ID:42553021)