Suchen

Bis zu sechs Dell-Switches in einem Stack PowerConnect 8100 Switches mit linearer 10-GbE-Performance

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Peter Schmitz

Die 10-Gigabit-Ethernet (GbE)-Switches PowerConnect 8100 von Dell sollen Unternehmen die Möglichkeit bieten, vorhandene Core- und Aggregations-Layer durch skalierbare Lösungen zu ersetzen, die eine Migration von 10-GbE- auf 40-GbE-Infrastrukturen vorsehen.

Firma zum Thema

Dells Powerconnect-Switches der 8100-Serie bieten 24 oder 48 Ports (RJ45 oder Glasfaser).
Dells Powerconnect-Switches der 8100-Serie bieten 24 oder 48 Ports (RJ45 oder Glasfaser).

Laut Dell bieten die PowerConnect-Switches der 8100-Serie eine lineare 10-GbE-Performance mit niedrigen Latenzzeiten und bis zu vier 40-GbE-Ports.

Die Geräte wurden Dell zufolge für Videokonferenzen, virtuelle Desktop-Infrastrukturen (VDIs) sowie Unified-Communications- und Collaboration (UCC)-Anwendungen in mittelgroßen Campusumgebungen optimiert.

Offenes Netzwerk-Framework

Die Switches basieren auf der Virtual Network Architecture (VNA) von Dell und stellen ein offenes Netzwerk-Framework für den Aufbau von IT-Infrastrukturen bereit.

Sie lassen sich über die iSCSI-Flow Control in mittelgroße Storage Area Networks integrieren und werden automatisch für den Einsatz mit Dell Equallogic Arrays konfiguriert. Darüber hinaus unterstützen sie den Betrieb in konvergenten Data-Center-Bridging (DCB)-Netzwerken.

Vier Konfigurationen

Dell stattet die Modelle mit 24 oder 48 Ports bzw. RJ45- oder Glasfaserports aus. Optional sind 40-GbE-fähige QSFP+-Ports verfügbar. Bis zu sechs Switches könnten in einem Stack verwaltet werden.

Die EEE-Architektur (Energy Efficient Ethernet nach 802.3az) soll den Stromverbrauch von Anschlüssen im Ruhemodus reduzieren oder inaktive Anschlüsse von der Stromversorgung trennen. Für Verwaltung und Konfiguration steht der Dell Openmanage Network Manager bereit.

(ID:35257350)