Regionales IT-as-a-Service-Angebot PCK IT Datacenter übernimmt das Datacenter der Stadt Lindau

Von Ulrike Ostler

Seit über 30 Jahren begleitet die PCK Gruppe aus Kempten mittelständische Unternehmen bei der Digitalisierung. Mit der im März 2022 neu gegründeten PCK IT Datacenter GmbH erweitern die Allgäuer ihr Leistungsangebot durch den Zukauf des Rechenzentrums der Stadt Lindau: Ab jetzt gibt es IT als Service von PCK.

Anbieter zum Thema

Die PCK IT Datacenter GmbH übernimmt mit dem Kauf des Rechenzentrums der Stadtwerke Lindau die Mitarbeiter und Kunden.
Die PCK IT Datacenter GmbH übernimmt mit dem Kauf des Rechenzentrums der Stadtwerke Lindau die Mitarbeiter und Kunden.
(Bild: PCK IT Datacenter GmbH)

Zukünftig können teil- oder komplett ausgelagerte IT-Infrastrukturen der Kunden im eigenen, regionalen Rechenzentrum betrieben und mit erprobten Managed-Service- Produkten erweitert werden. Nach Anbieterangaben sei damit „die in der IT-Branche zukunftsweisende ‚IT-as-a-Service‘- Philosophie erstmals im Allgäu angekommen -ein wichtiger Schritt für die Digitalisierung im Mittelstand.

Und das kam so: Im Zuge der Restrukturierung ihrer Kernaufgaben suchten die Stadtwerke Lindau nach einem Käufer, der den Bereich Rechenzentrum übernimmt und im Sinne der Kommune weiterentwickelt. Die IT-Experten der PCK Gruppe aus Kempten haben mit ihrem Konzept überzeugen können. Insbesondere sei langjährige Erfahrung und die Reputation als Top-Arbeitgeber aus der Region entscheidend gewesen, teilt die die Gruppe mit.

Als der Gründer und Gesellschafter Rainer Schmidt im Jahr 1990 den Grundstein für die in Kemptem ansässige Gruppe legte, steckte die Digitalisierung noch in den Kinderschuhen. Microsofts damaliger Slogan „Information at your fingertips“ sei die Vision, die die Branche damals prägte. Im Jahr 2022 sei diese Vision längst Realität, gleichzeitig aber stelle die Umsetzung der Digitalisierung nach wie vor eine Herausforderung für Unternehmen, Institutionen und Behörden dar.

Mitarbeiter als Kapital

Die PCK IT Solutions GmbH bietet nach eigener Darstellung schon seit Jahren proaktive Leistungen und begleite auf diese Weise den Prozess der digitalen Transformation. Managed Services seien die Grundlage für eine sicher funktionierende digitale Infrastruktur, heißt es aus dem Unternehmen.

Nun übernimmt die neu gegründete PCK IT Datacenter GmbH mit dem Kauf alle Mitarbeiter und Kunden des Rechenzentrums und führt den Betrieb am Standort Lindau weiter. Als Allgäuer Unternehmen lebe die PCK Gruppe ein regional bezogenes Werteverständnis, bei dem die Mitarbeiter das wertvollste Kapital im Unternehmen seien, heißt es.

Für die Zukunft plant das Unternehmen die Weiterentwicklung zum führenden "IT-as-a-Service" Anbieter aus der Region - klimaneutral und nachhaltig. Jürgen Kreutzer, Geschäftsführer der PCK IT Datacenter GmbH, erläutert das Konzept: „Das eigene Rechenzentrum ermöglicht es uns, im Allgäu und darüber hinaus eine konsequent weitergedachte Digitalisierungsstrategie anzubieten. Damit können Unternehmen den sensiblen Weg des IT-Outsourcing Schritt für Schritt mit einem regionalen Partner vor Ort gehen: vom ersten Managed Service bis zu 100 Prozent IT-as-a-Service - und das in einem sicheren, umweltbewussten Allgäuer Rechenzentrum."

IT-Outsourcing braucht Vertrauen

Jeder Kunde kenne das Unternehmen persönlich „und wir ihn“, fügt Kreutzer hinzu. Das sei „ein großer Vorteil gegenüber der anonymen Betreuung bei internationalen Konzernen wie Microsoft oder Amazon“. Er setzt hinzu: „Wir sind kein Cloud-Anbieter, sondern die verlängerte IT-Werkbank unserer Kunden."

Eine stabile, vertrauensvolle Partnerschaft mit dem Kunden sei das oberste Ziel. Das gilt auch für den neuen Standort in Lindau, der neben der PCK IT Datacenter GmbH auch eine Zweigniederlassung der Kemptener PCK IT Solutions GmbH beherbergen wird. Mit den Bereichen Rechenzentrum und Systemhaus in der Niederlassung Lindau plant die PCK Gruppe weiteres Wachstum in der Bodenseeregion. Der Standort sei gut dafür geeignet, die Beratungs- und Service-Dienstleistungen rund um die digitale Transformation künftig auch Unternehmen im benachbarten Vorarlberg und in der Ost-Schweiz anzubieten, teilt das Unternehmen mit.

Darüber hinaus werde in Lindau in den kommenden Jahren eine IT-as-a-Service-Denkfabrik entstehen: Mitarbeiter aus Rechenzentrum und Systemhaus sollen ihre praktische Erfahrung vereinen und gemeinsam mit internen Spezialisten, Hochschulen und externen Technologiepartnern völlig neue Produkte entwickeln. Dafür erforderliche Folge-Investitionen und der Aufbau weiterer Arbeitsplätze seien bereits in Planung, so die PCK Gruppe.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48161449)