Suchen

Frischer Wind für das Enterprise Content Management

OpenText Agenda 2020 weist den Weg zum digitalen Unternehmen

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Ein weiteres wichtiges Paket, um Unternehmen darin zu unterstützen, ihre Kunden besser zu „verstehen“, ist mit der Experience Suite ganz frisch auf dem Markt. Die integrierte Plattform dient der Verwaltung von Medien, Web Content sowie sozialen und interaktiven Inhalten. Damit können Unternehmen ansprechende Online-Auftritte entwickeln, digitale Inhalte verwalten, diese über unterschiedlichste Ausgabekanäle bereitstellen und dabei alle relevanten Governance- und Compliance-Anforderungen einhalten. Kunden, Partner und Mitarbeiter profitieren von einem konsistenten und überzeugenden Nutzererlebnis beispielsweise auf einer Webseite, in einem Webshop oder im Unternehmensportal, egal mit welchem Endgerät sie auf die Inhalte zugreifen.

Digitale Inhalte effizient erstellen, verwalten und publizieren

Die Experience Suite ist eine Plattform zur Erstellung, Verwaltung und Pflege von Content, der einer bestimmten Zielgruppe zugänglich gemacht werden soll. Unterstützt wird eine breite Palette von Formaten: Bilder oder Videos, Web-Content sowie beliebige andere soziale oder interaktive Inhalte für bestimmte Empfänger und über unterschiedlichste Kanäle können aggregiert, personalisiert und somit schnell, konsistent, gezielt und sicher bereitgestellt werden. Der Informationsfluss innerhalb des gesamten Unternehmens lässt sich mit der Experience Suite beschleunigen und präziser gestalten. Durch die Integration mit OpenText ECM (Enterprise Content Management) schafft die Experience Suite einen applikations- und abteilungsübergreifenden, nahtlosen Informationsfluss vom Erstellen über das Veröffentlichen und Verbreiten bis hin zum Analysieren und Archivieren digitaler Inhalte.

Ergänzendes zum Thema
Die Experience Suite besteht aus folgenden Komponenten:

  • Web Experience Management (WEM): Dynamisches Web Content Management-System zur Bereitstellung außergewöhnlicher und personalisierter Online-Erlebnisse mit aussagekräftigem und relevantem Content.
  • Portal: Lösung für die stärkere Bindung von Mitarbeitern, Partnern und Kunden durch interaktive, personalisierte und kontextbezogene Online-Angebote.
  • Media Management: Digital-Asset-Management-Lösung für das sichere, kostengünstige und effiziente Management von Rich-Media-Inhalten auf Multi-Channel-Plattformen.
  • Tempo Social: Sichere, compliance-konforme und benutzerfreundliche Umgebung zur Erweiterung aktueller Geschäftsprozesse um soziale Komponenten in einer ansprechenden Benutzeroberfläche.
  • Customer Communication Management: Automatisierte, regelbasierte Anwendung für die Kundenkommunikation – von der Entwicklung, Produktion und Verbreitung personalisierter Inhalte über Print-, E-Mail-, SMS- und sonstige Kanäle.
  • AppWorks Gateway: Gemeinsame RESTful API für sämtliche OpenText EIM-Produkte, welche die Entwicklung von EIM-Applikationen ermöglicht, die auf beliebigen Geräten funktionieren.
  • E-Commerce Framework: Bibliothek mit Musterkomponenten und Vorlagen zur Erweiterung des Omni-Commerce-Modells für Rich-Media und personalisierte Kundenansprache.

Die Evolution findet statt

Hinter der OpenText Agenda 2020 steht nicht nur eine Produktstrategie – dies machten Roger Illing, Vice President Sales DACH, Kevin Cochrane, Chief Marketing Officer, und CIO Patrick A. Harper gegenüber den Teilnehmern der OpenText Innovation Tour 2014 deutlich. Vielmehr geht es darum, die Unternehmen davon zu überzeugen, digitale Strategien umzusetzen, um wettbewerbs- und konkurrenzfähig zu bleiben. „Umsatzwachstum oder Kostenreduktion sind gute Gründe, zu investieren“, betonte Harper. Ein Stückwerk aus voneinander isolierten und jeweils bei Bedarf bereitgestellten digitalen Kanälen oder Werkzeugen reiche aber nicht mehr aus.

Stattdessen müssten sich Unternehmen als Teil eines dynamischen, wertschöpfenden Ecosystems verstehen, das digitale Ressourcen innerhalb und außerhalb des Unternehmens so integriert und einsetzt, wie es der Markt von ihnen verlangt. Digitale Technologien sollen ihnen helfen, eine wettbewerbsentscheidende User-Experience anzubieten, dabei aber so flexibel und effizient zu arbeiten, dass sie konkurrenzfähig bleiben. „Wir bieten Unternehmen die richtigen Produkte, um dieses Ziel zu erreichen und die Trends zu unterstützen“, erklärte DACH-Vertriebschef Roger Illing. Hierfür sei OpenText in der Vertriebsregion Deutschland, Österreich und der Schweiz auf einem guten Weg.

(ID:42665857)