Alcatel-Lucent liefert kostenloses Upgrade für mehr SDN OpenFlow und OpenStack für OmniSwitches

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Alcatel-Lucent erweitert die SDN-Funktionen der OmniSwitch Ethernet-LAN-Produktreihe. Per Software-Upgrade unterstützen die Systeme OpenFlow 1.3 und lassen sich besser als zuvor in OpenStack integrieren.

Anbieter zum Thema

Alcatel-Lucent erweitert das Application Fluent Network um SDN-Funktionen für Automatisierung und Bereitstellung.
Alcatel-Lucent erweitert das Application Fluent Network um SDN-Funktionen für Automatisierung und Bereitstellung.
(Bild: Alcatel-Lucent)

Jetzt also doch: Nachdem Alcatel-Lucent OpenFlow im Vorjahr noch die für Unternehmen notwendige "Skalierbarkeit und Verlässlichkeit/Belastbarkeit" absprach, integriert der Hersteller Version 1.3 des SDN-Protokolls (SDN = Software-Defined Networking) jetzt per kostenlosem Software-Upgrade in OmniSwitch-Produkte. Grund: Der Standard gewinne am Markt zunehmend an Bedeutung. Ganz glücklich ist der Hersteller mit dem Protokoll aber immer noch nicht. Zitat Thorsten Leyh, Business Development Director for Data Center EMEA/DACH, Alcatel-Lucent Enterprise: "Openflow ist der reinen Lehre nach für Enterprise Kunden noch zu unvollständig in Bezug auf die Konfiguration und Analyse-Möglichkeiten. Außerdem ist das Thema Backup/Clustering der Server (West-East) API noch nicht geklärt und die Flow Tabellen müssen meist händisch konfiguriert werden [...]". Das "Application Fluent Network"-Modell könne dagegen "SDN Funktionalität heute schon weitestgehend automatisiert bereitstellen und bestehende [Hardware] weiter verwenden".

Parallel zu OpenFlow 1.3 kündeigt Alcatel-Lucent eine erweiterte OpenStack-Integration an. Man unterstütze jetzt das Projekt "Neutron". Damit können Netzwerkgeräte per OpenStack orchestriert werden.

Das so aktualisierte Application Fluent Network bietet damit folgende, zusätzliche Funktionen:

  • OmniSwitches unterstützen jetzt neben der RESTful-API auch OpenFlow 1.3 als weiteres SDN-Interface zum Server. Der Anbieter verspricht damit eine größere Interoperabilität in einer offenen SDN-Umgebung mit Produkten mehrerer Anbieter. Als Mitglied des SDN Application Center Partner Program von NEC hat Alcatel-Lucent das SDN-Interface seines OmniSwitch 6900 mit dem ProgrammableFlow Server-API von NEC validiert.
  • Die Integration von OpenStack bietet zusätzliche SDN-Interfaces zum Client, mit denen offene virtuelle Multivendor-SDN-Umgebungen aufgebaut werden können.

Des Weiteren präsentiert der Hersteller ein neues Modul für den OmniSwitch 6900 mit nativem Glasfaser-Interface und einem Gateway von Glasfaser zu Fibre Channel over Ethernet (FCoE). Diese Funktion wurde mit QLogic Storage Area Network (SAN) und Speicher-Arrays von NetApp zertifiziert.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42460336)