Suchen

IT-BUSINESS Chefsache 2013 Open-Xchange: „Viele neue Cloud-Angebote werden in den Markt drängen“

| Redakteur: Michael Hase

Rafael Laguna de la Vera, CEO von Open-Xchange, rechnet für 2013 erneut mit einem rasanten Wachstum im Cloud-Markt. Das Nürnberger SaaS-Unternehmen bringt sich im neuen Jahr mit einer eigenen Cloud-App-Suite in Stellung.

Firmen zum Thema

Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange
Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange
(Michael Hase / IT-BUSINESS)

Welche Trends und Entwicklungen erwarten Sie in Ihrem Marktsegment im Jahr 2013?

Laguna: Die Cloud wird erwachsen, die Adaption von Cloud-Applikationen zieht weiter an, und viele neue Angebote und Anbieter werden in den Markt kommen. Wir erwarten dort ein Wachstum von mehr als 50 Prozent – wie schon in den vergangenen Jahren.

Wie stellt sich Ihr Unternehmen auf diese Situation ein?

Laguna: Gott sei Dank haben wir bereits vor mehr als sechs Jahren begonnen, uns auf Software as a Service (SaaS) als Delivery-Modell zu fokussieren. Mit 1&1 Internet als erstem SaaS-Vertriebspartner sind wir im Februar 2007 live gegangen. Heute sind unsere Partner nicht nur Hoster oder Telcos, sondern auch VARs, Systemintegratoren und sogar Distributoren, die ihre Angebote um Cloud-Applikationen erweitern. 2013 ziehen wir nun unser Ass aus dem Ärmel: Nach drei Jahren Entwicklung entlassen wir unsere nächste Software-Generation in den Markt: OX App Suite bündelt all die Erfahrung von Open-Xchange in eine coole Cloud-Applikations-Suite, die den Desktop in den Browser legt und auf allen Geräten, also auch Tablets und Smartphones, alle Anwendungen zur Verfügung stellt. Die Community-Version haben wir gerade freigegeben, der kommerzielle Release folgt im März. 2013 ist für uns OX-App-Suite-Jahr!

Was wünschen Sie sich - privat und beruflich - vom neuen Jahr?

Laguna: Wie alle wünsche ich mir Gesundheit und Frieden für uns alle. Ohne das ist alles andere unwichtig. Für Open-Xchange wünsche ich mir, dass wir alle weiterhin so viel Spaß daran haben, die Software-Welt auf links zu krempeln. Und warum nicht mal wieder aus Deutschland!

(ID:37348130)