Microsoft stellt neue Open Source für Kubernetes zur Verfügung

Open Application Model und Distributed Application Runtime verfügbar

| Autor: Thomas Joos

Container erleichtern den Betrieb von Anwendungen (Bild von Markus Distelrath auf Pixabay)
Container erleichtern den Betrieb von Anwendungen (Bild von Markus Distelrath auf Pixabay) (Container erleichtern den Betrieb von Anwendungen (Bild von Markus Distelrath auf Pixabay))

Microsoft stellt mit Dapr und OAM zwei neue Open Source-Projekte zur Verfügung, die bei der Entwicklung von Containern in Kubernetes und generell für die Entwicklung von Microservices genutzt werden können.

Kubernetes und Microservices spielen auch für Microsoft eine große Rolle. Das zeigt die Integration von Containern in Windows Server 2016/2019 und Windows, inklusive der Implementierung von Kubernetes-Clustern, zum Beispiel zur Entwicklung und für Testumgebungen. 

Microsoft stellt jetzt mit Open Application Model (OAM) und ein Distributed Application Runtime (Dapr) zwei neue Projekte bereit, mit denen sich Container schneller und einfacher entwickeln lassen. 

Im Fokus von OAM steht das Entwickeln von Anwendungen für die Cloud, vor allem auf Basis von Microservices. Im Fokus des Open Source steht das Entwickeln von Containern, die mit Kubernetes verwaltet werden sollen. 

Bei Dapr handelt es sich um eine Laufzeitumgebung, die ebenfalls Microservices im Fokus har. Dapr kann mit verschiedenen Programmiersprachen genutzt werden.

Beide Projekte und deren Code sind über Github verfügbar: