Suchen

OpenStack für effiziente und flexible Telco-Clouds Nokia Networks und Red Hat erweitern Zusammenarbeit

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Ulrike Ostler

Gemeinsam mit Red Hat schnürt Nokia Siemens Networks ein Softwarepaket, das Mobilfunkunternehmen den Aufbau einer Cloud-Infrastruktur erleichtern soll.

Firmen zum Thema

Nokia Networks und Red Hat verstärken ihre Kooperation.
Nokia Networks und Red Hat verstärken ihre Kooperation.
(Nokia / Red Hat)

Als Basis der Zusammenarbeit dienen die virtualisierten Core-Applikationen und Cloud-Application-Management-Produkte von Nokia Networks im Zusammenspiel mit der Enterprise-Linux-OpenStack-Plattform von Red Hat. Erste gemeinsame Lösungen auf dieser Grundlage sollen Anfang 2015 verfügbar sein.

Mehr Unabhängigkeit

Nokia Networks verfolgt mit seiner Liquid-Core-Suite den Ansatz, möglichst unabhängig von der zugrundeliegenden Hardware, dem Cloud Stack und der SDN-Software („Software-Defined Networking“) zu agieren. Durch die Zusammenarbeit mit Red Hat erweitert das Unternehmen sein Ökosystem an Cloud-Infrastruktur-Partnern.

Dadurch will Nokia Networks Netzbetreibern ein breites Spektrum an Produkten und Techniken für Telco-Cloud-Infrastrukturen bieten können. Zudem sieht der Anbieter sein Engagement für Multi-Stack-Clouds unterstrichen, da Red Hat die meisten Beiträge zu OpenStack liefert.

„Red Hat ist bei Open Source und OpenStack führend und die Cloud-Lösungen der Enterprise-Klasse sind im Markt weitverbreitet“, erläutert Michael Clever, Senior Vice President of Core von Nokia Networks. „Wir kooperieren seit 2004 mit Red Hat und freuen uns auf eine erweiterte Zusammenarbeit, da sie unsere Strategie der reibungslosen Migration vorhandener Carrier-Grade-Core-Applikationen in NFV-OpenStack-Cloud-Umgebungen unterstützt“, ergänzt er.

(ID:42957299)