Virtualisierungssoftware von Dell

Neues und Aktualisiertes für Thin Clients von Wyse

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Thin Clients sollten heutzutage eine ähnliche Benutzererfahrung bieten wie PCs, damit Anwender produktiv arbeiten können.
Thin Clients sollten heutzutage eine ähnliche Benutzererfahrung bieten wie PCs, damit Anwender produktiv arbeiten können. (Bild: Dell)

Mit erweiterten Versionen des Betriebssystems „Wyse ThinOS“ und der „Wyse Management Suite“ sowie den neuen Softwarelösungen „Wyse Converter“ für PCs und „Wyse Easy Setup“ möchte Dell die Einrichtung, Verwaltung und Skalierung von digitalen Arbeitsplätzen und Virtual Desktop Infrastructure (VDI) erleichtern.

Die Version 8.5 von Wyse ThinOS wird Dell zufolge benutzerfreundlicher sein und ein Plus an Sicherheit bieten. Das erweiterte Protokoll werde etwa folgende Funktionen unterstützen:

  • Eine aktualisierte Version der „Citrix HDX RealTime Media Engine“ und Verbesserungen am Audiosubsystem, darunter auch der Support für die Ruftonausgabe auf einem zweitem Audiogerät, sollen das Nutzererlebnis verbessern.
  • „Citrix Netscaler“ führe durch Zwei-Faktor-Authentifizierung und SMS-Passwort-Unterstützung zu einem höheren Sicherheitslevel.
  • Durch die Unterstützung von „Microsoft Remote Desktop Protocol 10“ (RDP10) und den Einsatz bereits bestehender Ent- und Verschschlüsselung von Hardware soll sich Bildqualität und Lesbarkeit auf hochauflösenden Bildschirmen verbessern lassen.
  • Ein Hardwarebeschleuniger für das „VMware-Blast-Extreme“-Protokoll soll sicherstellen, dass die Onboard-Grafikbeschleunigung H.264-Videos und Grafiken mit einer Auflösung bis zu 1.920 x 1.200 Pixel flüssig darstellt.

Dell zufolge bietet Wyse ThinOS 8.5 einen Assistenten für die erste Einrichtung eines Thin Clients. Zudem unterstütze das neue Betriebssystem nun eine Zwei-Faktor-Authentifizierung sowohl in Citrix- als auch in VMware-Broker-Umgebungen.

Wyse Management Suite 1.1

Mit der Version 1.1 der Wyse Management Suite könnten nun auch Nutzer des früheren „Wyse Device Manager“ zur Wyse Management Suite migrieren. Die Software könne Cloud-basiert, als On-Premise-Lösung oder in einer Kombination aus beiden genutzt werden und sei dank eines selbststeuernden Assistenten einfacher anzuwenden. Unternehmen, die die „Wyse Management Suite 1.1 Pro“ im Einsatz haben, könnten die Software auch per mobiler App verwenden, etwa um kritische Alerts zu sehen oder Benachrichtigungen von unterwegs in das System zu schicken.

Die neuen Funktionen der Wyse Management Suite 1.1 umfassen:

  • Wyse Device Manager Import Tool: Kunden, die bislang noch den Wyse Device Manager genutzt haben, könnten kritische Daten in die Wyse Management Suite übertragen.
  • Remote Shadow: Anwender-Support sowie Fehlerdiagnose und -behebung würden erleichtert, da Administratoren Zugang zu einer Thin-Client-Session erhalten, diese nachverfolgen und sogar die Kontrolle darüber übernehmen könnten, egal, wo sich das jeweilige Endgerät befindet.
  • Advanced Installer: Die Einrichtung könne nun durch die Unterstützung für MySQL-Datenbanken und die Möglichkeit, Standardports während des gesamten Installationsprozesses und danach zu verändern, effizienter abgewickelt werden.

Wyse Converter für PCs

Dells neue Software könne „Windows-7“- oder „Windows-10“-Rechner in Thin-Client-ähnliche Geräte umwandeln und somit den Umstieg zu einer virtuellen Desktop-Infrastruktur ohne größere Vorabinvestition ermöglichen. Das konvertierte Endgerät funktioniere wie ein typischer „Windows Embedded“ Thin Client und biete dasselbe Virtual-Desktop-Nutzererlebnis.

Laut Hersteller geschieht die Umwandlung, indem der Wyse Converter für PCs das bisherige Betriebssystem auf dem Endgerät blockiert und es so in einen Thin Client verwandelt, der mithilfe der Wyse Management Suite 1.1 (oder einer späteren Version) per Fernzugriff verwaltet werden könne. Der Client behalte die Windows Software Assurance und erlaube auch die Verwendung von bestehenden Anwendungen wie „Skype for Business“. Der Converter könne auf allen Windows-7- oder Windows-10-basierten Rechnern angewendet werden. Er sei herstellerunabhängig und damit auch in heterogenen IT-Umgebungen nutzbar.

Wyse Easy Setup

Mit dem kostenlosen Dienstprogramm Wyse Easy Setup sollen IT-Administratoren Windows-basierte Thin Clients schnell an die jeweiligen IT-Richtlinien im Unternehmen anpassen können. Einzelne Konfigurationen könnten auf jedwedes kompatible Thin-Client-Betriebssystem gespiegelt und das Nutzungserlebnis jeweils individuell angepasst werden.

Je nach Anforderung des Anwenders sei es möglich, Systeme sowohl mit Zugangsberechtigungen zu lokalen Applikationen auszustatten oder komplett im Kioskmodus zu halten, so dass nur die Verwendung bestimmter Anwendungen gestattet sei. Der Endanwender wiederum könne mit dem Programm individuelle Einstellungsänderungen vornehmen, zum Beispiel am Monitor, an seinen Eingabegeräten oder am WLAN.

Wyse ThinOS 8.5 soll im Laufe des 1. Quartals 2018, Wyse Converter für PCs ab Ende Februar verfügbar sein. Die Wyse Management Suite 1.1 sei ab sofort verfügbar, so der Hersteller. Wyse Easy Setup steht zum Download bereit und werde im Laufe dieses Jahres automatisch in neue Hardwaresysteme von Dell integriert.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45153120 / Virtualisierung)