Klimawandel in der IT – Jetzt regnet es spitze Bleistifte

Nachgerechnet und Metrik erstellt: Fünf IaaS-Cloud-Anbieter im Vergleich

15.04.2011 | Autor / Redakteur: Jochen Michels / Ulrike Ostler

Berater Jochen Michels rechnet für jeden transparent vor, was die Cloud-Computing-Angebote fünf verschiedener Anbieter tatsächlich kosten
Berater Jochen Michels rechnet für jeden transparent vor, was die Cloud-Computing-Angebote fünf verschiedener Anbieter tatsächlich kosten

Ein Schema für fünf große Anbieter, das Vergleichbarkeit schafft

Wie preiswert es ist, dem wird hier nachgegangen, ein Schema und konkrete Preise aufgezeigt, wie man diese Entscheidungsgrundlage schafft. Fünf große Anbieter wurden untersucht, wir nennen sie hier A bis E, alle sind weltweit tätig, die Preise werden oft in USA bestimmt. Der Eurokurs wird mit 1,36 Dollar angenommen. Unbenommen bleibt, diesen im Vertrag fest zu vereinbaren oder in Euro kontrahieren.

Als Instanz wird Windows mit 32 oder 64 bit zugrunde gelegt, Open Source ist nicht immer billiger aber oft. Ein Wettbewerber bietet nur Windows an. VMware und Citrix kann man in vielen Varianten buchen.

Auch die Verfügbarkeit, I/O-Leistung, Lizenz-Varianten, Bindungs- und Bereitstellungsfristen lassen große Vielfalt zu, die preiswirksam ist. Die Reservierung virtueller Kapazitäten, Wartungs-Status der Software, Servicezeiten und Mindest-Quoten führen zu einer so aufgefächerten Differenzierung, dass sie diesen Beitrag sprengen würden.

So konzentriert sich dieser Vergleich auf einige signifikante Eckpreise. Die sind schon sehr aussagefähig.

Außerdem dürfen Kunden nie den Zeitbezug außer Acht lassen. Schließlich soll die Leistung nach Bedarf erbracht und nicht Kapazität gekauft werden. Denn diese bliebe dann vielleicht teilweise ungenutzt.

Das Grundschema sieht dann so aus:

Computing

  • Leistung
  • Instanzbezeichnung
  • Prozessor und Cores
  • Taktfrequenz
  • Leistungs-Einheit, TPMC, SpecInt, rperf oder ähnliche Leistungswerte

Computing-Preis

  • Basispreis ( Sockel) Einmal
  • Grundpreis Monat
  • Stundenpreis Stunde
  • Währung/ Umrechnung

Lizenz Preis

  • Euro Monat
  • Euro Stunde

Memory/RAM Menge und Preis

  • Größe in GB
  • Euro je GB Monat
  • Euro je GB Stunde
  • Euro gesamt Memory Stunde

Storage Menge

  • GB enthalten in Unit enth.
  • GB Sockelpreis Monat
  • GB zusätzlich (im SAN) Monat
  • GB Storage gesamt Monat

Storage Preis

  • Euro pro GB für Sockel Monat
  • Euro pro GB in SAN Monat
  • Euro gesamt für Sockel Monat
  • Euro gesamt in SAN Monat
  • Euro Summe Sockel + SAN Monat
  • dito pro Stunde (/720) Stunde

Plattform

  • I/O Performance
  • Gesamtpreis Stunde

Für die preisentscheidenden Faktoren sind die wichtigsten Kriterien aufgeführt und jedem Leser wohlvertraut. Als Gesamtpreis ergibt sich, was der Kunde bei diesem Provider pro Stunde zu zahlen hat, Mehrwertsteuer ausgenommen.

Damit ist jedoch die Auswahl noch nicht erledigt, denn für den gezeigten Preis bekommt man ganz verschiedene Dinge. Die Anbieter bieten nämlich recht unterschiedliche Ausstattung, sowohl für das Computing, den Speicher, die Verfügbarkeit, die Betreuung wie auch die Nutzung.

Bietet einer auf dem virtuellen Server eine alleinige „dedication“ für die gebuchte Zeit, so ist beim anderen die Maschine unter Umständen nicht mehr verfügbar, wenn der Kunde nach einer Pause wieder aktiv werden will. Der Anbieter hat sie einem anderen Kunden zugewiesen.

weiter mit: Die Metrik

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2050967 / Services)