Vernetzen in der Cloud

Multi-Site-VPNs mit Microsoft Azure

| Autor: Thomas Joos

https://pixabay.com/
https://pixabay.com/ (https://pixabay.com/)

Betreiben Unternehmen mehrere Niederlassungen, die per VPN miteinander verbunden sind um Daten auszutauschen, können Sie in Microsoft Azure auch Multi-Site-VPNs nutzen. Bei diesem Vorgang wird das virtuelle Netzwerk in Microsoft Azure mit allen Standorten per VPN verbunden.

Dadurch können die Clouddienste in Microsoft Azure wesentlich effizienter mit den Ressourcen in den Rechenzentren arbeiten.

Durch Multi-Site-VPNs erhalten Unternehmen außerdem eine bessere Redundanz. Dazu kommt die Möglichkeit, dass auch beim Einsatz mehrerer virtueller Netzwerke und Azure-Abonnements ein gemeinsames Multi-Site-VPN konfiguriert werden kann, das für alle Standorte, Abonnements, virtuelle Netzwerke, Standorte und Clouddienste funktioniert. Dadurch können Unternehmen ihre Netzwerke und Clients weltweit über Azure miteinander vernetzen. Auch verschiedene Abonnements mit unterschiedlich konfigurierten Serverdienste lassen sich dadurch miteinander verbinden.

Damit Unternehmen Multi-Site-VPNs einsetzen können, muss das entsprechende Endgerät in den Rechenzentren kompatibel mit Microsoft Azure sein. Außerdem muss ein eigener IP-Adressraum für Microsoft Azure angelegt werden. Die Verwaltung erfolgt über die PowerShell mit dem Azure-Modul. Das VPN-Gerät muss dynamisches Routing unterstützen, damit eine Verbindung zu Microsoft Azure hergestellt werden kann.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 0 / Tom's Admin Blog)