IBM System z10 Business Class rechnet 40 Prozent schneller als Vorgänger z9 BC

Mitwachsende Mainframes für kleine und mittlere Unternehmen

23.10.2008 | Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Das IBM System z10 BC bietet laut Hersteller fast die gleichen Funktionen wie der abgebildete Mainframe der Enterprise Class.
Das IBM System z10 BC bietet laut Hersteller fast die gleichen Funktionen wie der abgebildete Mainframe der Enterprise Class.

IBM hat Großrechner für kleine und mittlere Unternehmen vorgestellt. Das IBM System z10 Business Class ist für unter 100.000 US-Dollar zu haben und soll die Leistung von bis zu 232 x86-Servern bereitstellen. In Stoßzeiten können Administratoren die Kapazität der Mainframes temporär erhöhen. Langfristig lassen sich die Rechner weiter ausbauen und für SAP-, Linux- und Java-Anwendungen anpassen.

Das jetzt vorgestellte IBM System z10 Business Class (z10 BC) soll Mainframes für kleinere Firmen attraktiv machen. Laut Hersteller besitzt der Mainframe „fast die gleichen Technologie-Innovationen“ wie das Enterprise-Class-Modell IBM System z10 EC. Exemplarisch nennt IBM Quadcore-Prozessoren mit Hardwarebeschleunigung und kryptographischen Funktionen.

Laut Hersteller kann ein z10-BC-Mainframe bis zu 232 x86-Server ersetzen. Dabei soll der Rechner bis zu 83 Prozent weniger Stellfläche benötigen und 93 Prozent weniger Energie verbrauchen. Auch seinen direkten Vorgänger übertrifft der IBM-Rechner und rechnet 40 Prozent schneller als ein z9 BC.

Unternehmen sollen ihre IT-Umgebungen mit dem z10 BC konsolidieren. Zudem wächst das System mit steigenden Anforderungen mit. IBM propagiert einen „pay as you grow“-Ansatz. Mit „Specialty Engines“ genannten Prozessoren lassen sich die Rechner beispielsweise an SAP-, Linux- oder Java-Anwendungen anpassen.

Das IBM System z10 BC soll außerdem allgemeine, unternehmensrelevante Workloads inkrementell unterstützten. Um eine E-Mail-Lösung um 1.000 zusätzliche Nutzer aufzustocken benötige der Mainframe dabei lediglich 100 zusätzliche Watt Leistung, rechnet Big Blue vor.

Der Einstiegs-Mainframe bietet bis zu 130 Kapazitätseinstellungen für den Betrieb permanenter und temporärer Workloads. Zu Stoßzeiten können Administratoren die Leistung des Systems zudem vorübergehend erhöhen.

Der Einstiegspreis für das IBM System z10 Business Class soll unter 100.000 US-Dollar liegen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2017349 / Mainframes)