Effizienzdiagramm als Basis für strategische Planung Mit Effizienzdiagrammen die Performance des Rechenzentrums evaluieren, Teil 2

Autor / Redakteur: Dr. Daniele Fiebig / Ulrich Roderer

Auf Basis eines Benchmarks mit Effizienzduagramm in den Bereichen Green IT und Effektivität können Unternehmen ihre Betriebsmodelle und –prozesse langfristig planen.

Firma zum Thema

Das Effizienzdiagramm eignet sich als Basis für die strategische Planung zukünftiger Betriebsmodelle.
Das Effizienzdiagramm eignet sich als Basis für die strategische Planung zukünftiger Betriebsmodelle.
( Archiv: Vogel Business Media )

Green IT-Analysen sind ebenso wie Kostenbetrachtungen nur auf Basis eines ganzheitlichen Ansatzes aussagekräftig. Entsprechend wichtig ist die umfassende Einbeziehung aller Bereiche. Neben einer Beurteilung der Energieeffizienz werden weitere wesentliche Kosten- und Effizienzfaktoren im Unternehmen betrachtet und bewertet wie z. B. Management und Infrastrukturen.

Die Analyse umfasst folgende Aspekte: Server, Storage, Netzwerk, System Management, USV, Notstrom, Klima, Facilities, Management Prozesse, Clients, Printer, Beschaffung etc.

Mit den Werten der IST-Analyse lassen sich der DCIE (Data Center Infrastructure Efficiency) und der PUE (Power Usage Effectiveness) ermitteln. Diese Werte unterstützen bei der Aufdeckung von Verbesserungspotenzialen in Bezug auf die betriebliche Effizienz eines Rechenzentrums. Bei nicht vorliegenden verursachungsgerechten Verbrauchswerten wird der Energieverbrauch entsprechend der technischen Herstellerangaben und einem repräsentativen Nutzungsprofil errechnet. Es empfiehlt sich, die ermittelten Werte mit Messwerten abzugleichen.

Audits

Bei Audits werden Fragen zum Management, zur Infrastruktur, zur Sicherheit und zu den Zielen des IT-Einsatzes erörtert und bewertet. Ziel der Audits ist die Betrachtung der IT aus unterschiedlichen Winkeln (Technik, Management, Kosten, Anwendungsfreundlichkeit, Prozesse).

Daraus ergeben sich Bewertungen, die sich graphisch darstellen lassen. Neben den Ist- und den Ziel-Werten eines Unternehmens werden Optimalwerte für die Darstellung genutzt. Diese ergeben sich aus der technischen Machbarkeit, aus Empfehlungen verschiedener Gremien und Hersteller (z. B. BITKOM, BAM, Loh Gruppe) und aus gesetzlichen Vorgaben (z. B. EBPG, BDSG, GDPdU, GoBS).

Aus den Werten der Ist-Analyse und den Audits bzw. den ermittelten prozentualen Angaben ergibt sich im Effizienzdiagramm eine graphische Darstellung der aktuellen Situation, einer strategischen Zielvorstellung sowie einer Optimallinie.

Die Anwendung des Effizienzdiagramm folgt dem Ansatz des Effizienzkreises der Firma Mansystems. Es beachtet die Komplexität von Rechenzentren sowie Strategie und Planung.

So werden bei dem hier gezeigten Vorgehen die Räumlichkeiten ebenso bewertet wie die Rechenzentrums-Komponenten und die Infrastruktur. Entsprechend dem untersuchten Unternehmen können Parameter ergänzt oder entfernt werden. Ebenso ist die Vergabe von Gewichtungen bei der Bewertung einzelner Themen möglich. Ergänzt wird das Diagramm durch den Untersuchungsbericht. Dieser liefert die Begründungen für die festgelegten Zielwerte.

Zudem werden die Gesichtspunkte, die zu einer Bewertung eines Themas geführt haben, umfassend beschrieben. Er zeigt Schwachstellen auf und benennt Verbesserungsmöglichkeiten. Diese können über die oben schon genannten allgemeingültigen Maßnahmen hinaus, alle im Diagramm enthaltenen Themen betreffen. Dabei können einfache organisatorische Anweisungen ähnliche Effektivitätssteigerungen bewirken wie Hard- und Softwareinvestitionen für eine umfassende Virtualisierung.

Artikelfiles und Artikellinks

Link: Mansystems

(ID:2044377)