Suchen

Kommentar von Dan Leary über die kontraproduktive Debatte über Flash oder Festplatte

Mit dem richtigen Hybrid Storage kann man schnell und viel speichern

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Demzufolge läuft in der Branche die Diskussion zwischen Hybrid- und Flash-Only-Systemen letztlich auf die Anwendungen hinaus, die unterstützt werden. Hybrid-Speichersysteme sind bezahlbar, aber typischerweise auf relativ kleine Flash-Mengen beschränkt.

Debatte über konsistente Flash-Leistung

Die meisten von ihnen bieten zudem weniger Umsatzleistung als Flash-Only-Systeme. Von Flash-Only-Systeme wird behauptet, sie böten hohe und vorhersehbare Leistung – was allerdings immer mehr in Frage gestellt wird, Gleichzeitig sind sie aber für die meisten Anwendungen, die im Alltag verwendet werden sowie für den Schutz der Daten viel zu kostspielig. Denn wer kann es sich schon leisten, Snapshots auf Flash zu speichern?

Spannend wird es, wenn man sich vorstellt was passiert, wenn Speicherarchitekturen die Leistung der Flash-Only-Systeme mit der Effizienz und Kapazität eines Hybrid-Systems vereinen. Genau dies hat Nimble Storage mit dem Adaptive Flash-Ansatz umgesetzt. Mitte 2014 hatte Nimble Storage eine neue Array-Reihe und ein All-Flash Shelf herausgebracht, die bis zu 500.000 IOPS und 64 Terabyte Flash sowie ein Petabyte an Kapazität beinhalten.

Kleine Kapazität und viel I/Os, kein Gegensatz

In der Vergangenheit wurden Storage-Infrastrukturen schnell und kostenwirksam skaliert, um unvorhersehbares Datenwachstum zu bewältigen. Die Folge waren Storage Silos, die nötig sind, um Service Level Agreements (SLAs) für verschiedene Anwendungstypen einzuhalten, die wiederum unterschiedliche Leistungs- und Kapazitätslevels erfordern. Die Adaptive Flash-Plattform weist auf dynamische und intelligente Weise Speicherressourcen zu und erfüllt dabei vielfältige und strenge Anwendungsanforderungen.

Arrays mit Adaptive Flash können eine Vielzahl leistungsintensiver Unternehmens-Workloads im Enterprise-Bereich verarbeiten, wie zum Beispiel großflächige VDI-Deployments und Datenbanken mit hohem Transaktionsvolumen, aber auch andere leistungsintensive Server-Virtualisierungs-Workloads, wie Microsoft Exchange. Das neue All-Flash Shelf bietet die Flexibilität der stufenweisen Skalierung mit bis zu 16 TByte pro Knoten oder 64 TByte in einem 4-knotigen Scale-Out-Cluster.

Dynamische Ressourcenplanung einfach gemacht

Unternehmen sind gezwungen, Flash für leistungsorientierte Anwendungen überzudimensionieren, was zu erheblichen Kosten und sonstigen Overheads führt. Obwohl leistungsintensive Anwendungen von der Speicherung auf Flash profitieren, stellen die Overheads im Zusammenhang mit der Pflege der gesamten Working-Sets innerhalb einer Flash-only-Umgebung für große Unternehmen eine Belastung dar.

Die Adaptive Flash-Plattform von Nimble nutzt Infosight, um die genaue Menge an Ressourcen zu empfehlen, die erforderlich ist, wenn sich der Anwendungsbedarf innerhalb eines Unternehmens verändert. Gleichzeitig ermöglicht der Scale-to-Fit-Ansatz die störungsfreie Ressourcenerweiterung, wodurch Überdimensionierung, Unterauslastung und ein Anstieg der Kosten vermieden werden.

(ID:43179407)