Performance Monitoring für OpenStack

Migration mit der Digital Performance Platform für OpenStack von Dynatrace

| Redakteur: Ulrike Ostler

OpenStack Monitoring – Cluster Summary auf der Dynatrace Plattform
OpenStack Monitoring – Cluster Summary auf der Dynatrace Plattform (Bild: Dynatrace)

Mit der „Digital Performance Platform“ bietet Dynatrace nun auch OpenStack-Anwendern eine Möglichkeit, die Performance von Anwendungen mit dem Werkzeug zu verwalten und zu steuern. Das Tool wird von mehr als 8.000 Kunden eingesetzt.

Dynatrace stellt nach eigenen Angaben die erste Monitoring-Lösung für OpenStack bereit, die für Unternehmen geeignet ist. Alois Reitbauer, Chief Technical Strategist und Head of Innovation Lab bei Dynatrace, erläutert: „Die Flexibilität und Kosteneffizienz durch OpenStack ist für Unternehmen aller Formen und Größen ein wichtiger Faktor. Jedoch gab es bislang keine unternehmensfähige Monitoring-Lösung.“

So hätten Unternehmen nicht nachvollziehen können, wie sich die OpenStack-Infrastruktur auf die Performance digitaler Dienste auswirkt. Dynatrace löse dieses Problem durch die Bereitstellung einer durchgängigen Transparenz für die Service-Lieferkette – vom Endgerät über die Anwendung bis zur darunterliegenden Cloud-Infrastruktur. Dadurch könnten IT-Teams Probleme identifizieren und proaktiv beheben, bevor Anwender diese bemerken. „Darüber hinaus wird eine Transparenz über die gesamte Customer Journey ermöglicht, um den Einfluss der Performance in OpenStack-Umgebungen auf die Geschäftstätigkeiten darzustellen“, so Reitbauer.

Auslastung von VM-Ressourcen auf einem Hypervisor.
Auslastung von VM-Ressourcen auf einem Hypervisor. (Bild: Dynatrace)

Tatsächlich sagen die Branchenanalysten der 451 Group voraus, dass der OpenStack-Markt von 1,8 Milliarden Dollar in diesem Jahr auf mehr als 5 Milliarden Dollar im Jahr 2020 wachsen wird.

OpenStack - da kommt was auf die Anwender zu

Interview mit Hartwig Bazzanella, Verband Innovatives Rechenzentrum

OpenStack - da kommt was auf die Anwender zu

17.10.16 - OpenStack ist ein heißes Thema, mit der Anwendung aber zögern viele Anwender. Dafür gibt es durchaus gute Gründe, aber trotzdem sollte man sich eingehender damit befassen. Denn es geht um mehr als Hybrides oder Private Cloud Computing. lesen

Keine Zeit für Schuldzuweisungen

Die digitalen Unternehmen stünden unter ständigem Druck, eine kontinuierliche Qualität in die kontinuierliche Auslieferung zu bringen, führt Reitbauer weiter aus. Das bedeute aber auch, dass sie keine Zeit mehr für gegenseitige Schuldzuweisungen oder das Durchforsten von Performance Logs hätten, wenn Probleme auftreten.

„Unternehmen müssen einfach nur die Ursache herausfinden und lösen – möglichst schnell“, so Reitbauer. „Daher benötigen sie eine Performance-Monitoring-Lösung, die Out-of-the-Box arbeitet und IT-Teams Antworten bietet, statt Fragen zu stellen. Dynatrace bietet die Unterstützung, die Organisationen benötigen, um eine DevOps-Kultur zu fördern, die diese Herausforderungen adressiert. Gleichzeitig gewährleistet das Unternehmen, dass die Einführung von OpenStack keine Überwachungslücken für die Performance erzeugt.“

Unterstützung für Mirantis und Suse

Dynatrace unterstützt dabei verschiedene Distributionen, etwa von Mirantis und Suse. So sagt sagt Kamesh Pemmaraju, Vice President of Product Marketing bei Mirantis: „Business- und IT-Anwender von Mirantis OpenStack-Clouds mit Dynatrace können nun in Echtzeit auf ausführbare Informationen zur digitalen Performance ihrer geschäftskritischen Cloud-Umgebungen zugreifen.“

Auch Pete Chadwick, Director of Product Management for Cloud and Systems Management bei Suse, zeigt sich angetan: „Suse freut sich über diese neue Funktionalität in der Dynatrace-Software, weil sie Suse OpenStack Cloud-Kunden die Optimierung ihrer Cloud-Umgebung auf Basis von Echtzeit-Nutzungsdaten ermöglicht. Da immer mehr Unternehmen OpenStack produktiv einsetzen, wird die Möglichkeit zur schnellen, präzisen Feststellung von Performance-Problemen unentbehrlich.“

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44358587 / Anwendungen)