Angriff auf Google Apps

Microsoft Office 365 erfolgreich eingeführt

| Redakteur: Katrin Hofmann

Lynn-Kristin Thorenz, Director Research & Consulting bei IDC in Frankfurt
Lynn-Kristin Thorenz, Director Research & Consulting bei IDC in Frankfurt

Microsoft hat nun auch offiziell die BPOS (Business Productivity Online Suite) durch Microsoft Office 365 ersetzt. Das neue Angebot ist seit dem 28. Juni verfügbar und stößt bereits auf großes Interesse.

Weltweit haben sich nach rund zwei Wochen – seit dem Start von Office 365 – bereits 50.000 Testkunden registriert. In Deutschland konnte Microsoft nach eigenen Angaben innerhalb der ersten drei Tage mehrere hundert Kunden gewinnen.

Zu Office 365 gehören die Office-Web-Applikationen, Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online, der Microsoft-Communication-Service. Mit den cloud-basierten Services stellt Microsoft seine Business-Lösungen ab sofort Unternehmen jeder Größe – vom Selbständigen bis zum börsennotierten, weltweit operierenden Großkonzern – mit entsprechend angepassten Preisoptionen bereit.

Partnerprogramm

Obwohl Office 365 direkt von Microsoft bezogen werden kann, hat das Unternehmen ein umfassendes Partnerprogramm für Office 365 gestartet, zu dem auch Telekommunikations-Anbieter wie BT, Telefonica und Vodafone gehören. Microsoft-Partner und Dienstleistungs-Anbieter weltweit werden Office 365 in ihre bestehenden Angebote einbinden und bereitstellen.

Angriff auf Google

Zwangsläufig stellt sich die Frage, ob Microsoft Google Apps anzugreifen versucht. IDC beantwortet diese Frage mit „ja“. Bisher hatte Google Apps wenig Einfluss auf Microsoft. Dadurch, dass Dokumente auch zunehmend auf Smartphones oder Tablet-PCs erstellt und bearbeitet werden – also nicht mehr nur auf herkömmlichen PCs – ändert sich aber das Geschäft. Dieser Entwicklung begegnet Microsoft nun mit dem neuen Angebot, denn ohne ein eigenes Produktportfolio in diesem Bereich würde Microsoft Google den Markt regelrecht überlassen. So war die Live-Demo auf einem Windows-Smartphone bei der Produkteinführung in New York wenig überraschend.

Fazit

  • Die Office 365 Web-Apps bieten für User, die in erster Linie mit einem PC oder Notebook arbeiten, bisher noch keinen vollständigen Ersatz für die on-premise Variante von Microsoft Office. Sie bieten jedoch einige sinnvolle Funktionen, darunter z.B. die Möglichkeit, dass zwei oder mehr Personen gleichzeitig am selben Dokument arbeiten können.
  • Die interessanteste Funktion wird nach unserer Einschätzung für viele Nutzer die Fähigkeit sein, mit einem mobilen Gerät oder über einen Web-Browser vom heimischen PC aus auf Dokumente zugreifen und bearbeiten zu können, ohne diese herunterladen zu müssen.
  • Office 365 bündelt sehr effektiv Exchange und SharePoint Services mit einigen neuen Funktionen. Unternehmen, die bereits Kunden dieser Services sind, sollten sich die zusätzlichen Extras von Office 365 in jedem Fall näher anschauen.
  • Speziell für Partner bietet Office 365 durch die verschiedenen Paket- und Preisoptionen ein interessantes Angebot mit viel Potenzial.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 28184530 / Kommentare)