Suchen

Private Cloud mit Public-Cloud-Technologien Microsoft Azure Stack - Cloud-Technologien im lokalen Rechenzentrum

| Autor: Thomas Joos

Mit Azure Stack bietet Microsoft, zusammen mit Hardwarepartnern, die Möglichkeit die Azure-Technologie ins lokale Rechenzentrum zu holen. Azure Stack wird verwaltet, wie die Dienste in Microsoft Azure Im Gegensatz zur Public Cloud laufen die Funktionen von Azure Stack aber im lokalen Rechenzentrum des jeweiligen Unternehmens.

Neue Lösungen in der Cloud
Neue Lösungen in der Cloud
(Neue Lösungen in der Cloud )

Einfach ausgedrückt handelt es sich bei Azure Stack um den Betrieb von Microsoft Azure im eigenen Rechenzentrum. Für den Testbetrieb kann eigene Hardware verwendet werden. Wer Azure Stack produktiv einsetzen will, muss auf zertifizierte Hardware eines Microsoft-Partners setzen. 

Beim Einsatz von Azure Stack handelt es sich also um den Betrieb einer Private Cloud. Natürlich hat Microsoft aber auch Funktionen in Azure Stack integriert, die es ermöglichen eine Verbindung mit Microsoft Azure aufzubauen. 

Azure Stack kann für Test- und Entwicklungsumgebungen auf eigenen Servern installiert werden. Beim produktiven Betrieb auf auf Hardware von  Microsoft Azure-Stack-Partnern gesetzt.  Bekannte Partner sind HPE, Dell EMC, Lenovo, Cisco und Huawei. 

Die Bereitstellung von Azure Stack über das Development Kit erfolgt auf Basis von VMs. Dazu muss der Server, auf dem Azure Stack installiert wird, aber über genügend Leistung verfügen:

Datenträger mit mindestens 200 GB (Betriebssystem)

4 Datenträger mit jeweils mindestens 140 GB (Azure-Infrastruktur)

Zwei-Sockel CPU mit mindestens 12 Kernen (16 empfohlen)

96 GB Arbeitsspeicher

Netzwerkadapter für Windows Server 2012 R2

Hyper-V-Unterstützung

 

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist