Suchen

Cisco Expo 2012 – Vier neue Lösungen für den Arbeitsplatz von morgen Mehr als nur „Bring Your Own Device“

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mitarbeiter möchten zunehmend private Geräte auch am Arbeitsplatz nutzen und mehr Flexibilität erhalten, wie, wann und wo sie arbeiten. Um Unternehmen hierfür zu rüsten, will Cisco über einen ganzheitlichen Ansatz Richtlinien vereinheitlichen, eine bessere Bedienung ermöglichen und das Geräte-Management vereinfachen.

Firmen zum Thema

Bring Your Own Device (BYOD) ist derzeit eines der wichtigsten Themen in IT-Abteilungen
Bring Your Own Device (BYOD) ist derzeit eines der wichtigsten Themen in IT-Abteilungen

Der neue BYOD-Ansatz mit vier Lösungen basiert auf der Borderless Network-Architektur von Cisco. Die Borderless Network-Architektur ist eine einheitliche Richtlinie für drahtgebundene und drahtlose Netzwerke, Mobiltelefonie und VPN und erlaubt die einfache und sichere Nutzung eines privaten Geräts sowie dessen Integration in Managementlösungen für mobile Geräte. Möglich wird dies durch die Erweiterungen der Cisco Identity Services Engine (ISE).

Die Wireless LANInfrastruktur wird mit der Cisco Unified Wireless Network Software 7.2 aktualisiert. Dies ermöglicht eine Verdoppelung der Skalierbarkeit für Multicast Video. Damit kann ein Controller bis zu 30.000 Geräte unterstützen und IPv6-Support für Endgeräte bieten. Diese Updates erweitern auch die hochqualitativen Video-Funktionen von Cisco WebEx und Cisco Jabber.

Prime Assurance Manager und Prime Infrastructure

Neu eingeführt werden die Lösungen Prime Assurance Manager und Prime Infrastructure. Beide vereinfachen den Betrieb und das Netzwerkmanagement. Damit erfassen IT-Manager die Performance einer Anwendung aus der Nutzerperspektive. Zudem sollen sie die Fehlerbehebung beschleunigen und die laufenden Kosten reduzieren.

Erst kürzlich hat Cisco in seinem Connected World Technology Report ermittelt, dass über 40 Prozent der Studenten und jungen Mitarbeiter einen geringer bezahlten Job akzeptieren würden, wenn sie dafür ihre eigenen Geräte nutzen könnten und mehr Mobilität erhielten. Dies zeigt, wie wichtig eine möglichst uneingeschränkte Arbeitsumgebung ist.

„Der Trend zu Bring Your Own Device wird Unternehmen in den kommenden Jahren immer stärker beschäftigen“, erklärt Mathias Wietrychowski, Leiter Borderless Networks Architektur von Cisco in Deutschland. „Sie müssen sich heute schon darauf einstellen, dass die alleinige Integration einzelner Geräte in das Netzwerk nicht lange ausreichen wird. Stattdessen benötigen sie eine umfassende Strategie. Dafür bietet Cisco nun einen ganzheitlichen Ansatz, der Netzwerk, Richtlinien und Management einschließt. Damit können Mitarbeiter flexibel sein und Unternehmen ihren Erfolg langfristig sichern.“

Zu sehen sein werden die Produkte und Lösungen rund um das Thema BYOD auch auf der Cisco Expo, die am 02. und 03. Mai in der O2-Worldin Berlin stattfindet.

(ID:32969550)