Suchen

Technologie für Netzwerkautomatisierung und native Mandantenfähigkeit Mandantenfähige Lösungen und Switches auf Fabric-Basis

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit mandantenfähigen Lösungen und Ergänzungen seiner VDX-Plattform reagiert Brocade auf die wachsenden Bedürfnisse moderner Rechenzentren, z.B. Netzwerkvirtualisierung und Netzwerkanforderungen im Cloud-Service-Provider und Enterprise-Umfeld.

Firmen zum Thema

Brocade erweitert sein VDX-Switch-Portfolio um einen 1-GbE-Top-of-Rack-Switch für Ethernet Fabrics.
Brocade erweitert sein VDX-Switch-Portfolio um einen 1-GbE-Top-of-Rack-Switch für Ethernet Fabrics.
(Bild: Brocade)

Um für jeden Mandanten sicherzustellen, dass sein Traffic innerhalb der gemeinsam genutzten Infrastruktur uneinsehbar bleibt, ist Mandantenfähigkeit für Cloud Service Provider und Unternehmen, die Infrastructure as a Service (IaaS) anbieten, eine immer wichtiger werdende Voraussetzung. Aus diesem Grund hat Brocade zwei mandantenfähige Lösungen entwickelt: VCS Virtual Fabric und VCS Fabric Gateway für VMware NSX.

Außerdem erweitert Brocade die VDX-Plattform um VCS-Fabric-fähige Switches auf Basis der aktuellen Brocade-ASIC-Generation. Zu den neuen Produkten zählen unter anderem ein auf Fabric basierender 1-GbE-Top-of-Rack-Switch mit Upgrade-Option auf 10 GbE über eine Softwarelizenz sowie eine Suite neuer Line-Cards für den Brocade-Chassis-Switch VDX 8770 von 10 GbEBase-T bis 100 GbE.

Mandantenfähige Lösungen

Die VCS Virtual Fabric wird von den neuen VDX-Switches unterstützt und zeichnet sich Brocade zufolge als Alternative zum Netzwerk-Overlay durch folgende Merkmale aus:

  • Netzwerkbasierender Ansatz für Mandantenfähigkeit, um Nutzern des Rechenzentrums eine volle Netzwerktransparenz basierend auf bestehende Tools zu ermöglichen,
  • Evolutionärer Ansatz zur Mandantenfähigkeit, der Störungen auf aktuelle Betriebs-und Organisationsmodelle des Rechenzentrums minimiert,
  • Hypervisor-agnostisch und daher geeignet für Kunden, die für ihr Rechenzentrum mehr als einen Hypervisor-Anbieter in Betracht ziehen,
  • Automatisierte Mandantenzuteilung durch offene APIs und Openstack.

Das für März 2014 angekündigte VCS Fabric Gateway für VMware NSX soll Kunden, die für die Virtualisierung ihrer Netzwerke Overlay-Architekturen wie VMware NSX bevorzugen, folgende Vorteile bieten:

  • Vereinheitlichte virtuelle und physische Umgebungen durch Umwandlung der Tunnelverbindungen in IP-Verbindungen für Bare-Metal-Server, auf denen nicht virtualisierte Anwendungen, physische Speichergeräte oder spezielle Hardware für Netzwerkdienste laufen,
  • Orchestration-Support zur Netzwerkbereitstellung und -automatisierung durch Brocade-VDX-Ethernet-Fabric-Switches und VMware-NSX-Hypervisoren,
  • Stabilität auf Gateway-Niveau und Anbindung mehrerer VDX-Ethernet-Fabric-Switches für die Unterstützung geschäftskritischer Anwendungen.

VDX-Plattform

Der Top-of-Rack-Switch VDX 6740T-1, laut Brocade ein Einstiegsangebot für Ethernet Fabrics, bietet 48 1-GbEBase-T-Ports mit einem möglichen Upgrade auf bis zu 10 GbEBase-T. Die Line-Cards-Suite für den Chassis-Switch VDX 8770 umfasst:

  • 6 × 100 GbE Port Modul: Mit diesem Modul werden 100-GbE-Ports-on-Demand-Funktionen innerhalb der Ethernet Fabric unterstützt.
  • 27 × 40 GbE Port Modul: Für eine dichte 40-GbE-Spine/Middle-of-Row-Implementierung wurde dieses Modul mit großen Puffern optimiert, um den Microburst-Traffic im Rechenzentrum abzuschwächen.
  • 48 × 10 GbEBase-T Port Modul: Für eine dichte 10-GbE-Leaf/Middle-of-Row-Implementierung wurde dieses Modul entwickelt, um Investitionsausgaben durch die Unterstützung von 1/10-GbE-Konnektivität direkt an Kupferschnittstellen zu reduzieren.

(ID:42544954)