FlexNet Manager Suite On-Demand

Lizenzoptimierung in der Cloud

| Redakteur: Wilfried Platten

Mit FlexNet Manager Suite for Enterprises können Softwarelizenzen jetzt auch per SaaS verwaltet werden.
Mit FlexNet Manager Suite for Enterprises können Softwarelizenzen jetzt auch per SaaS verwaltet werden. (Bild: Nmedia - Fotolia.com)

Die FlexNet Manager Suite for Enterprises, eine Lösung zur Softwarelizenzoptimierung, ist jetzt auch als cloudbasierte SaaS-Variante erhältlich.

Mehr als 25 Prozent des Softwarebudgets eines Unternehmens werden für ungenutzte Software, falsche Lizenzzuweisung und Audit-Nachzahlungen ausgegeben. Das ist laut Flexera Software, Hersteller der FlexNet Manager Suite for Enterprises, der Stand der Dinge beim Thema Lizenzverwaltung.

Lizenzoptimierung als neue Kategorie

„Wer spürbare Einsparungen erzielen möchte, darf daher nicht auf eine bloße Softwareinventarisierung setzen. Vielmehr müssen die Beziehungen zwischen Softwarebeschaffung, Bestandsaufnahme, Nutzung und Berechtigungen für jede Anwendung mit dem Ziel hergestellt werden, die Lizenzbestimmungen einzuhalten und die laufenden Kosten zu senken. Die komplexe Aufgabe, den Lizenzstatus in einer physischen und virtualisierten Umgebung mit unterschiedlichen und wechselnden Lizenzmodellen zu ermitteln, hat die Softwarelizenzoptimierung als neue Kategorie in der Branche entstehen lassen“, so Alan Swahn, Vice President of Product Management von Flexera Software.

Um Anwender die Wahl zwischen einer standortgebundenen Installation und einem SaaS-Modell bieten zu können, wird die FlexNet Manager Suite jetzt auch als On-Demand-Variante angeboten. „Damit“, so Swahn, „können Unternehmen unnötige Softwareausgaben erkennen und vermeiden, ohne sich auf ein bestimmtes Bereitstellungsmodell festlegen zu müssen.“

Die webbasierte Benutzeroberfläche von FlexNet Manager Suite On-Demand ermöglicht jederzeit und überall den Zugriff auf wichtige Funktionen:

Anwendungserkennung und Inventarisierung

Eine aussagekräftige Inventarisierung setzt voraus, dass bekannt ist, wie viele Lizenzen jeweils genutzt werden. Hierzu ermittelt der Inventarisierungsdienst von Flexera Software plattformübergreifend (unter Windows, Linux, UNIX und MAC OS), welche Software installiert ist, sammelt Informationen über deren Nutzung und lädt diese Angaben in die Cloud. Die Lösung übernimmt zudem die Erkennung und Inventarisierung virtueller Maschinen für Umgebungen mit VMware ESX/vSphere und Microsoft Hyper-V und unterstützt die Anwendungsvirtualisierung mit Citrix XenApp. Der Inventarisierungsdienst lässt sich an weitere Inventarisierungslösungen anbinden, wie Symantec Altiris, BMC Atrium Discovery and Dependency Mapping (ADDM), BladeLogic Client Automation (Marimba), HP Discovery and Dependency Mapping Inventory (DDMI), IBM License Metric Tool (ILMT), Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) und IBM Tivoli Endpoint Manager (BigFix).

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42213557 / Data)