Cloud- und Big-Data-Systeme für KMUs

Lenovo nimmt sich Red Hat OpenStack und VMware SDDC an

| Redakteur: Ulrike Ostler

Lenovo peppt seine x3650- und RD550- beziehungsweise RD650-Server für Cloud- Database und Big-Data-Computing auf.
Lenovo peppt seine x3650- und RD550- beziehungsweise RD650-Server für Cloud- Database und Big-Data-Computing auf. (Bild: Lenovo)

Heute endet die VMworld 2015 in San Fanzisko. Wie andere Hersteller auch nahm Lenovo das Großereignis der IT-Branche zum Anlass, Neuerungen im Hybrid-IT-Umfeld vorzustellen: insbesondere eine Reihe an ISV-Software sowie Angebote für kleinere und mittlere Unternehmen (SMB), inklusive „Red Hat OpenStack“ und „VMware Software Defined Datacenter“.

Die vorgestellten Produkte sollen Anwendern helfen, die Leistung ihrer Systeme zu erhöhen und die Inbetriebnahme von Unternehmensanwendungen zu beschleunigen, um den Herausforderungen von Cloud, Big Data und Datenbankanwendungen begegnen zu können. Denn laut Lenovo suchen Unternehmenskunden von heute modernste Technologie, um ihre Flexibilität und Agilität zu steigern.

Einer aktuellen Studie des Herstellers zufolge, werden Unternehmen sowohl ihre Cloud-Anwendungen als auch ihren Speicherplatz in den kommenden Jahren verdoppeln. Die Steuerung komplexer Cloud-Virtualisierungen und der Einsatz von Big Data werden ein Wachstumstreiber für Unternehmen jeglicher Größe werden.

Lenovo Cloud-Angebote

Die Red Hat Enterprise Linux OpenStack Plattform, kombiniert mit einem Lenovo System „x3650“/“x3550 M5“ oder „Think Server RD650“/“RD550“ Rack Server biete die Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit, die benötigt werde, um ein Maximum an Verfügbarkeit von unternehmenskritischen Cloud-Anwendungen zu gewährleisten und damit auch einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen.

Dazu Jim Totton, Vice President und General Manager, Platforms Business Unit, Red Hat: „Die offene Hybrid-Cloud ist für die nächste Generation der Enterprise-IT von entscheidender Bedeutung und Open-Source-Technologien dienen als fundamentale Stütze neuer Innovationen für das gesamte Enterprise-Computing.“. Zusammen mit Lenovo bringen wir sichere, zuverlässige und flexible Plattformen in die Unternehmens-IT – auf Server, Virtual Machines oder auch Private- und Hybrid-Cloud-Umgebungen.”

Die Lenovo Cloud-Reference-Architektur für VMware Software Defined Data Center (SDDC) bietet laut Hersteller eine erschwingliche und interoperable Cloud-Architektur, um alle virtuellen Workloads zu verwalten. Lenovo System x3650 M5 Rack Server, Lenovo Networking und „IBM Storwize V3700“ Speicher liefern in allen Bereichen bis zu 61 Prozent verbesserte Virtualisierungs-Performance im Vergleich zur Vorgängerversion.

Lenovo Big-Data und Datenbank-Systeme

Wie dem Cisco Visual Networking Index zu entnehmen ist, wird in den nächsten vier Jahren eine Verdreifachung des IP-Traffics erwartet – dieser Anstieg macht die Verwaltung des Speichers sowie die Verteilung von Big Data wichtiger als je zuvor. Lenovo baut auch künftig getestete und integrierte Referenzarchitekturen für Big Data auf der Basis von Lenovo System x3650 und x3550 M5 Rack Servers mit „Intel Xeon E5-2600 V3“-Prozessoren mit aktualisierter Hadoop-Reference Architektur für Cloudera, MapR und IBM.

Dem "VNI Global IP Traffic Forecast, 2014 – 2019" lässt sich entnehmen, dass zwar die Bevölkerung, die Zahl der Haushalte wächs, aber der Netzwerkverkehr überproportional zunimmt.
Dem "VNI Global IP Traffic Forecast, 2014 – 2019" lässt sich entnehmen, dass zwar die Bevölkerung, die Zahl der Haushalte wächs, aber der Netzwerkverkehr überproportional zunimmt. (Bild: Cisco)

Mit dem exponentiell ansteigenden Datenvolumen stellt Lenovo neue Datenbankanwendungen vor, um den Kunden Werkzeuge an die Hand zu geben, die es Ihnen ermöglichen Big-Data voll auszuschöpfen. „Lenovo Database Configuration für EnterpriseDB Postgres Plus“ bietet eine Kombination aus Lenovo System x3850 X6 Server und einer Mainframe-gleichen Zuverlässigkeit. Die Open-Source-Datenbank Postgres Plus Advanced Server von EnterpriseDB stellt, wie Lenovo mitteilt. „eine sehr ökonomische Datenbanklösung“ dar.

„Lenovo Database Configuration für MongoDB Enterprise“ indes kombiniert die populärste NoSQL Datenbanksoftware mit dem Lenovo System x3850 X6 Server für einen neuen Ansatz im Scale-Up Computing. Die Kombination soll „herausragende System-Performance, Verfügbarkeit und Systemstabilität“ bieten und „zu noch schnelleren Ergebnissen und geringeren Ausfallzeiten“ führen.

Zusammenfassend stellt Michael Gebele, Vice President, World Wide Systems Development, Lenovo Enterprise Business Group, Folgendes heraus: „Die IT-Landschaft verändert sich mit unglaublicher Geschwindigkeit und Unternehmen müssen mit immer mehr Daten und Traffic umgehen. Es war für Firmen daher nie wichtiger eine schnelle und skalierbare Hybrid Data-Center-Infrastruktur zu haben, die eine ganze Reihe an Anwendungen ermöglicht. Zusammen mit anerkannten ISV- Partnern bietet Lenovo die agile Infrastruktur, die als Fundament für das Data-Center benötigt wird.”

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43578742 / Server)