Suchen

LEDs helfen bei der Zuordnung von Kabelenden LED-Patchkabel als LWL-Variante mit OM4-Fasern

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Sacon-LWL-Patchkabel mit zwei 50/125-µm-OM4-Multimodefasern eignen sich laut Anbieter Easylan für die Patchebene bei Highspeed-Verbindungen im Rechenzentrum. Sie sind mit gängigen Steckertypen und in Längen von einem bis 200 Meter lieferbar.

Firmen zum Thema

Easylan ergänzt seine Sacon-LED-Patchkabel um eine LWL-Variante mit OM4-Fasern.
Easylan ergänzt seine Sacon-LED-Patchkabel um eine LWL-Variante mit OM4-Fasern.
(Bild: Easylan)

Dank der LED-Signalisierung können Installateure und Wartungstechniker bei Sacon-Patchkabeln auf Knopfdruck die zugehörigen Kabelenden aufleuchten lassen. Die Signalisierung basiert auf der Sacon-Technik (Save Connectivity) von Easylan.

Die Patchkabel enthalten zusätzliche Beilaufdrähte, die kurz vor den Steckverbindern in Perlen enden. Diese Perlen sind mit Kontakten für den Sacon-Detektor sowie mit einer LED ausgestattet. Steckt der Anwender einen Sacon-Detektor als Stromquelle in diese Kontakte, so leuchten die LEDs an beiden Enden des Patchkabels rot auf. Bei Wartungsarbeiten sei so eine sichere Zuordnung ohne Gefahr einer Fehlpatchung gewährleistet.

Der Detektor bietet verschiedene Leuchtmodi, darunter auch Dauerlicht. Dies sei insbesondere bei langen LWL-Patch-Verbindungen hilfreich. Dank der LED-Signalisierung lassen sich die Patchkabel bündelweise verlegen und dann Stecker für Stecker anschließen.

Easylan bietet Sacon-LWL-Patchkabel mit OM3- und OM4-Duplex-Multimodefasern an sowie mit OS1/2-Singlemodefasern in Simplex- und Duplex-Ausführung. Die Kupfervarianten sind in Kategorie 6 und 6A sowie in UTP-Ausführung erhältlich.

(ID:37720610)