Red Hat übergibt Open-Source-Projekt an die Community

Kubernetes-Komponente etcd wird Teil der CNCF

| Autor: Stephan Augsten

Das etcd-Projekt liegt bereits quelloffen bei GitHub, wird aber künftig durch die Cloud Native Coputing Foundation betreut.
Das etcd-Projekt liegt bereits quelloffen bei GitHub, wird aber künftig durch die Cloud Native Coputing Foundation betreut. (Bild: GitHub)

Das Open-Source-Projekt „etcd“, eine Schlüsselkomponente von Kubernetes, wird von Red Hat in die Hände der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) übergeben. Da etcd auch in der „OpenShift“-Plattform zum Einsatz kommt, will sich das Unternehmen aber weiterhin an der Entwicklung beteiligen.

Der Fokus von etcd (ausgesprochen „et-ßie-die“) liegt auf der sicheren Speicherung kritischer Daten bei verteilten Systemen, entwickelt wurde es 2013 vom CoreOS-Team. Red Hat beschreibt das Open-Source-Projekt als verteilten, konsistenten „Key-Value-Store für die gemeinsame Konfiguration, Service-Erkennung und Scheduler-Koordination.“

Durch die Verwendung von etcd können Anwendungen eine konsistentere Betriebszeit aufrechterhalten und arbeiten auch bei Ausfall einzelner Server. Für Log-Replikation wird der Raft-Konsensalgorithmus verwendet. etcd ist als umgebungsunabhängiger Konsistenzspeicher für Umgebungen konzipiert.

Kubernetes-Cluster-Lösungen, darunter auch Red Hat OpenShift, verwenden etcd als primären Datenspeicher. Red Hat will sich dementsprechend auch weiterhin an der Entwicklung von etcd beteiligen. Red Hat will beispielsweise mit dem „etcd Operator“ eine deklarative Konfigurationskomponente entwickeln und so für für mehr Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit sorgen.

Überantwortung an die Community

Man freue sich aber, die „Verantwortung für etcd auf denselben Körper zu übertragen, der sich um das Wachstum und die Pflege von Kubernetes kümmert“, schreibt CoreOS-CTO Brandon Philips im Red-Hat-Blog. Als Antreiber jeden Kubernetes-Clusters werde etcd Teil jener Community, die sich ohnehin am meisten auf die Technik stützt. Red Hat erwartet mit Blick auf die sich noch entwickelnde Cloud-Native-Community eine gezieltere Entwicklungsarbeit.

Die etcd-Marke wird von der Linux Foundation und ihren Markenverwendungsrichtlinien verwaltet, die Domains und Konten gehen zur CNCF über. Deren COO Chris Aniszczyk, COO hofft auch weiterhin auf große Unterstützung seitens der Open-Source-Community: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Projektbetreuern von Alibaba, AWS, Google und Red Hat sowie mit der breiteren Öffentlichkeit, um das Inkubationsprojekt zu pflegen und zu unterstützen.“ Derzeit zählt etcd 157 Releases, fast 15.000 Commits und 469 Kontributoren-Beiträge.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45652705 / Anwendungen)