Experton Group: Untersuchung im Umfeld von Serverbetriebssystemen

Kritische Würdigung des Windows Server 8

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Zentrale Plattform zum Aufbau einer Private-Cloud-Infrastruktur

Windows Server 8 soll und wird im Microsoft-Universum das zentrale Produkt – respektive die zentrale Plattform - zum Aufbau einer Private-Cloud-Infrastruktur sein. Die Chance, die hierdurch entsteht, liegt in der Sicherstellung und Gewährleistung von umfassenden Sicherheitsfunktionen bei einem gleichzeitig komfortablen und bedarfsgerechten Zugang zu den Daten und Informationen durch den Anwender. Dies erfolgt losgelöst von Raum und Ort. Effiziente standortübergreifende Verbindungen werden hierdurch genauso ermöglicht wie der flexible Zugriff über unterschiedliche Endgeräte. Für den Administrator ermöglicht diese Ausrichtung ein effizientes Verwalten bei erhöhter Verfügbarkeit.

Fazit

Axel Oppermann, Senior Advisor bei der Experton Group und ausgewiesener Microsoft-Experte.
Axel Oppermann, Senior Advisor bei der Experton Group und ausgewiesener Microsoft-Experte.

Die wichtigsten Leistungsmerkmale der neuesten Generation des Windows Server liegen in einem klaren Fokus auf die praxisnahe administrative Umsetzung. Dabei schickt sich die kommende Generation an, die Administratoren und IT-Professionals auf einer ganz neuen Ebene mit wesentlich verbesserten Bedienkonzepten und einem erweiterten Umfang administrativer Möglichkeiten anzusprechen. So ermöglicht exemplarisch das „Server Manager Dashboard“ den Blick auf das Wesentliche zu richten und die Aufmerksamkeit auf die wichtigen und richtigen Tätigkeiten zu lenken. Administratoren haben die Möglichkeit, Entscheidungen unmittelbar auf Basis vorliegender Informationen zu treffen und Aktionen auszulösen. Das Öffnen anderer, zusätzlicher Werkzeuge ist hier nicht mehr notwendig.

Die Stärke des Microsoft-Private-Cloud-Ansatzes im Allgemeinen und der Virtualisierungsstrategie im Besonderen liegt gegenwärtig noch in der Kombination von Windows Server 2008, dem Active Directory und dem Systemcenter. Hierdurch lassen sich in gewohnten Umgebungen Mehrwerte erzielen. Mit Windows Server 2012 legt Microsoft noch „eine Schippe“ drauf und wird besonders durch die Live-Migration-Funktionalitäten, auf Basis der Virtualisierungstechnik Hyper-V, neue Maßstäbe setzen. Dieser Ansatz soll den Umzug virtueller Maschinen im Ganzen oder partiell, quer durch Rechenzentren oder über Kontinente hinweg, ermöglichen. IT-Pros erhalten hierdurch umfassende Möglichkeiten, die an sie gestellten Anforderungen zu bewältigen.

(ID:32936100)