Suchen

ICO lässt Kunden freie Wahl bei Ausstattung und Betriebssystem Kompakter Storageserver Xanthos 161 für SAN und NAS

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Mit dem Xanthos 161 will die ICO GmbH einen gleichzeitig kompakten wie leistungsstarken Storage-Server liefern. Das eine HE beanspruchende Rack-System beherbergt bis zu 24 GByte RAM und zwei Xeon-Prozessoren von Intel. Der individuell konfigurierbare Rechner wird über Gigabit-Ethernet-Ports angebunden und fungiert auch als SAN oder NAS.

Firma zum Thema

Die Storage-Server der Reihe Xanthos 161 werden über zwei Gigabit-Ports ins LAN eingebunden.
Die Storage-Server der Reihe Xanthos 161 werden über zwei Gigabit-Ports ins LAN eingebunden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Grundlage des jetzt vorgestellten Xanthos 161 ist ein Rack-taugliches Chanbro-Gehäuse. In die eine HE messende Hülle packt Anbieter ICO bis zu 24 GByteRAM und maximal zwei Xeon-Prozessoren. Mit dem 5000V (Blackford VS) stammt der Chipsatz ebenso wie die Prozessoren von Intel.

Als Netzwerk-Anschluss dienen zwei LAN-Ports mit einem Durchsatz von je einem Gigabit pro Sekunde. Zudem gehört zur Grundausstattung ein redundant ausgelegtes Netzteil mit einer Leistung von 650 Watt.

Wie bei ICO üblich können Kunden den Server individuell konfigurieren. Der Anbieter verspricht, die Systeme vor der Auslieferung detailliert zu testen. Mit einem entsprechendem Betriebssystem fungiert der Server Xanthos 161 auch als Network Attached Storage (NAS) oder Teil eines Storage Area Network (SAN).

Kunden zahlen für einen Xanthos-161-Server ab 1.389 Euro. Dafür gibt es ein System mit zwei GByte RAM, einer Xeon-CPU E5110 sowie einer 160 GByte fassenden Festplatte Western Digital RAID Edition 2.

(ID:2015028)