Suchen

Mehr soziale und ökologische Verantwortung Käufer sorgen bei IT-Marken für nachhaltigere Produktion

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Ulrike Ostler

Wie ein Bericht der Nachhaltigkeitsorganisation TCO Development zeigt, verstärken IT-Markenhersteller ihr Engagement für soziale und ökologische Verbesserungen bei der Produktion ihrer Artikel.

Firma zum Thema

Das TCO-Siegel steht für nachhaltige Elektronik-Herstellung.
Das TCO-Siegel steht für nachhaltige Elektronik-Herstellung.
(TCO Development)

Elektronik und IT-Produkte werden oft unter schwierigen Arbeitsbedingungen in Lieferketten mit hohem Preisdruck hergestellt. Die beteiligten Arbeiter leiden dadurch in vielen Fällen unter etlichen Überstunden, unsicheren Arbeitsumgebungen und anderen negativen Faktoren. Unternehmen, die IT-Produkte kaufen, sollten deshalb laut TCO Werkzeuge wie die neue EU-Richtlinie für öffentliche Einkäufe („EU Public Purchasing Directive“) nutzen, um die nachhaltige Elektronikproduktion weiter voranzutreiben.

Nachhaltige Produktion im Fokus

Diese Richtlinie sieht vor, dass beim Kauf von IT-Produkten soziale und ökologische Faktoren stärker berücksichtigt werden. Zudem sollten die Einkäufer über Zertifizierungen prüfen, ob die Vorgaben auch erfüllt sind.

Eine Möglichkeit dazu bietet die TCO-Certified-Plattform und das entsprechende Zertifikat: „Seit Kriterien für die soziale Verantwortung in das Programm TCO Certified aufgenommen wurden, sehen wir, dass ein offenerer Dialog zwischen Marken und Anbietern stattfindet sowie ein höheres Markenbewusstsein bezüglich der Abläufe der Lieferkette“, sagt Niclas Rydell von TCO Development.

(ID:42979622)