Suchen

Für mehr Effizienz und Service-Management in Rechenzentren ITSM von IBM trifft auf Trellis von Emerson Network Power

| Redakteur: Ulrike Ostler

Data Center Infrastructure Management kann sowohl die Energie- und Betriebseffizienz verbessern als auch die bessere Bereitstellung von IT-Services. Nun integrieren IBM und Emerson Network Power ihre Software-Tools: Die „Trellis“-Plattform schmiegt sich an die IT-Service-Management-Software (ITSM) von IBM an, um die Verwaltung von Rechenzentrumsressourcen zu optimieren.

Firmen zum Thema

IBM und Emerson Network Power inetgrieren ihre Management-Plattformen und ermöglichen so ein umfassendes Datacenter Infrastructure Management.
IBM und Emerson Network Power inetgrieren ihre Management-Plattformen und ermöglichen so ein umfassendes Datacenter Infrastructure Management.
(Bild: Scanrail/Fotolia.com)

DCIM stellt für Unternehmen, die hohe Ansprüche an die IT-Servicequalität haben und innerhalb kurzer Zeit skalieren müssen, eine wesentliche Komponente dar. Der DCIM-Markt, der heute ein Volumen von geschätzten 450 Millionen Dollar hat, wird nach Ansicht des Branchenanalysten Gartner bis zum Jahr 2016 auf 1,7 Milliarden Dollar anwachsen.

Der Emerson-Kunde Brocade ist eines der vielen IT-intensiven Unternehmen, die heute vor wachstumsbedingten Infrastrukturherausforderungen stehen. Das Unternehmen weiß um den Nutzen, der sich aus der Kombination von DCIM- und ITSM-Software bei der Bereitstellung von Informationen und Kennziffern ergibt, auf deren Grundlage sich die strategische Ressourcenzuweisung und Investitionen planen lassen, die für den künftigen Bedarf notwendig sind. „Weniger ist mehr – das ist mittlerweile zur Standarddevise beim Betrieb von IT- und Rechenzentrumsumgebungen geworden.

Gleichzeitig wächst der Mix aus physischen und virtuellen Ressourcen exponentiell an“, schätzt Valery Sokolov, Senior Manager für Engineering Lab Services bei Brocade. „Wegen dieser Trends gibt es einen echten Business Case für Tools und Anwendungen, mit denen wir die Einblicke und Kennziffern gewinnen, die wir zur effizienten und produktiven Verwaltung von IT-Ressourcen und Gebäudeinfrastruktur benötigen. Hier erlangen DCIM- und ITSM-Anwendungen entscheidende Bedeutung, denn sie liefern die Daten, die zur Erreichung dieses Ziels, aber auch zur Planung und Modellierung des Wachstums unerlässlich sind.“

Was bringt die Integration?

Die Integration von IBM-Software mit der Trellis-Plattform von Emerson kann zu umfassende Einblicke in Echtzeit verhelfen – angefangen bei den IT-Anwendungen, über die Infrastrukturkomponenten bis hin zum Stromnetz – und macht so ein ganzheitliches Management des Ökosystems von Rechenzentren möglich.

Anhand dieser Informationen können die Energie-Effizienz sowie die Raum- und Kapazitätsauslastung verbessert, das Problem-Management und die Ressourcenbereitstellung beschleunigt und die Betriebseffizienz gesteigert werden. Dadurch sinkt das Ausfallrisiko und die Bereitstellung von IT-Services wird verbessert.

Der Branchenanalyst IDC, der sich seit dessen Entstehung intensiv mit dem DCIM-Markt beschäftigt, lässt keinen Zweifel daran, dass diese Integration Vorteile für die Kunden bieten kann. „Die Kombination der Echtzeit-Infrastrukturoptimierung der Trellis-Plattform mit den System-Management-Fähigkeiten der IBM-Suite ermöglicht es IT- und Facility-Teams, eine umfassende Lösung für die Verwaltung von Rechenzentrumsinfrastrukturen einzusetzen und damit die Energie- und Betriebseffizienz zu erhöhen“, so Jennifer Koppy, Research Manager bei IDC.

Grenzen zwischen IT und Ausstattung fallen

Mit den kombinierten Fähigkeiten aus der Trellis-Plattform von Emerson Network Power und der IBM-Software haben Manager von Rechenzentren darüber hinaus die Möglichkeit, anhand von Kennziffern wie dem Wattverbrauch pro Arbeitslast die tatsächlichen Kosten einer Anwendungsausführung nachzuvollziehen. Sie können in Echtzeit den Ressourcenbedarf für die Anwendung berechnen und für die dynamische Bereitstellung von physischen und logischen Ressourcen sorgen, damit der Betrieb der Anwendung effizient und kostengünstig erfolgt.

„Das Management der physischen Grenzen in Bezug auf die Raum- und Energieverfügbarkeit im Rechenzentrum wird für Unternehmen zu einer echten Herausforderung. Hinzu kommt der wachsende Bedarf auf Unternehmensseite an zuverlässigen und flexiblen IT-Services. So wird die Suche nach einer kostengünstigen Lösung für unsere Kunden zur entscheidenden Frage“, erklärt Jamie Thomas, Vice President, Tivoli Strategy and Development, IBM. „Die Kombination der marktführenden DCIM-Lösung von Emerson Network Power, der Trellis-Plattform, mit unseren Lösungen für IT-Service- und Systemmanagement stellt eine ideale Möglichkeit dar, wie wir diesem Kundenbedarf mit innovativen Funktionen begegnen können.“

Steve Hassell, President des Unternehmensbereichs Avocent bei Emerson Network Power, ergänzt: „Das Zusammenspiel unserer DCIM-Fähigkeiten mit den Fähigkeiten der IBM-Software versetzt Rechenzentrums-Manager und IT- und Facility-Spezialisten in die Lage, ressourcenübergreifend Einblicke zu gewinnen, Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen einzuleiten.“

Weitere Infos:

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird IBM der Verkauf der Trellis-Plattform als DCIM-Lösung von IBM ermöglicht. Einzelheiten zur Roadmap für die geplante Integration der Tivoli-Software mit der Trellis-Plattform sollen im März auf der Konferenz „IBM PULSE 2013“ bekanntgegeben werden.

(ID:38265000)