Suchen

CLOUD Technology & Services Conference 2017 „IT-Workloads und Code verschmelzen zusehends“

Autor: Florian Karlstetter

Am 12.9.2017 startet die „CLOUD Technology & Services Conference“ der Vogel IT-Akademie in Frankfurt am Main. Im Vorfeld der Konferenzreihe haben wir mit ausgewählten Partnerunternehmen ein kurzes Interview geführt. Den Auftakt macht Achim Weiss, CEO von Profitbricks.

Firmen zum Thema

„IT-Workloads und Code verschmelzen zusehends“, meint Achim Weiss, CEO von Profitbricks und erklärt im Kurzinterview seine Sichtweise. Der IaaS-Anbieter aus Berlin wird auch vor Ort auf der „CLOUD Technology & Services Conference 2017“ vertreten sein.
„IT-Workloads und Code verschmelzen zusehends“, meint Achim Weiss, CEO von Profitbricks und erklärt im Kurzinterview seine Sichtweise. Der IaaS-Anbieter aus Berlin wird auch vor Ort auf der „CLOUD Technology & Services Conference 2017“ vertreten sein.
(Bild: © vectorfusionart/ stock.adobe.com)

Das Thema Cloud Computing ist längst kein Hype mehr, sondern fester Bestandteil einer modernen Unternehmens-IT. Umso wichtiger ist es, sich mit den technischen als auch wirtschaftlichen Aspekten der Cloud auseinanderzusetzen.

Diese Möglichkeit bietet sich auf der „CLOUD Technology & Services Conference“ der Vogel IT-Akademie (Termine und Orte siehe Kasten).Vor Ort erhalten die Teilnehmer nicht nur einen Überblick zum Status quo von Cloud-Technologien, sondern haben auch die Gelegenheit, in den direkten Kontakt mit Cloud-Experten zu treten, um so gemeinsam Antworten auf individuelle Fragestellungen zu finden.

Achim Weiss, CEO von Profitbricks.
Achim Weiss, CEO von Profitbricks.
(Bild: Profitbricks)

Welches sind für Sie derzeit die wichtigsten technischen Entwicklungen im Cloud-Umfeld?

Achim Weiss: Die Automatisierung der IT ist ein logischer Begleiter der Cloud. IT-Workloads und Code verschmelzen zusehends und müssen möglichst effizient deployed werden. Composable Infrastructure, Infrastructure as Code, Container und Microservices sind Pflicht.

Ferner kann IoT - das Internet der Dinge - nur mit schlanken Architekturen so richtig zum Fliegen kommen. Dafür ist Edge Computing gewiss ein spannender Ansatz. Letztlich bestimmt die Digitalisierung die Agenda vieler unserer Kunden. Die richtigen Prozesse und Geschäftsmodelle zu finden und in einer sauberen Datenschutzumgebung abzubilden, das ist neben der Frage des optimalen Cloud-Dienstleisters entscheidend.

Welche USPs oder Mehrwerte bietet Ihr Angebot den Anwenderunternehmen?

Achim Weiss: Profitbricks bietet gezielt Infrastructure-as-a-Service (IaaS) an. Unsere Plattform ist komplett eigenständig entwickelt. Die durchgängige Kenntnis des Codes ist entscheidend für die Stabilität einer Plattform.

Als deutscher Dienstleister mit heimischen Rechenzentren gewährleisten wir 100 Prozent deutschen Datenschutz. Cores, RAM und SSD-/HDD-Storage sind individuell und äußerst kostengünstig zusammenstellbar; es gibt keine vorgefertigten Instanzen.

Private Cross Connect und Fail-over IP ermöglichen sichere und redundante Strukturen. Letztlich bieten wir jedem Kunden echte Ansprechpartner auf Augenhöhe. Unser Support wird 24/7 durch ausgebildete Systemadministratoren geleistet - Mehrkosten-frei.

Welche Rolle wird das Managed Service Providing Ihrer Meinung nach künftig im Markt spielen?

Weiss: Unternehmen, die mit Hilfe der Cloud digitalisieren wollen und gleichzeitig IT-Infrastruktur optimal nutzen, haben oft nicht die nötige Fachexpertise im Haus. Sie brauchen Spezialisten als Dienstleister, die die einschlägigen Clouds gut kennen und bei der Migration und dem Set-up helfen.

Cloud ist aber längst keine einmalige Angelegenheit. Cloud-Anwendungen müssen administriert und optimiert werden. Auch spielt Kosten-Controlling auf die Dauer eine Rolle - eine Steilvorlage für Managed Service Provider (MSP). Letztlich sind MSP Vertrauensmittler zwischen Endkunde und Cloud Provider. Sie können helfen Vertrauen für die Cloud zu schaffen und IT in der Cloud professionell absichern.

Ergänzendes zum Thema
Infos & Anmeldung zur „CLOUD Technology & Services Conference 2017“

Die „CLOUD Technology & Services Conference“ findet dieses Jahr im September in Frankfurt, München, Köln und Hamburg statt. Neben den Keynotes unabhängiger Cloud-Experten erwartet die Teilnehmer ein Programm aus Fachvorträgen und Workshops mit Umsetzungsbeispielen aus der Praxis.

Für den direkten Kontakt und vertiefenden Wissensaustausch gibt es zudem eine Reihe an Experten-Roundtables und die Möglichkeit von persönlichen One-on-One-Meetings mit anwesenden Firmenvertretern. Moderierte „World Cafés“ zum Sichtweisen- und Erfahrungsaustausch über die Themen, die Sie als Cloud-Verantwortlicher bewegen, ergänzen das Programm.

Termine und Orte

  • am 12.9.2017 in Frankfurt am Main
  • am 19.9.2017 in München
  • am 21.9.2017 in Köln
  • am 26.9.2017 in Hamburg

Die Teilnahmegebühr beträgt 290 Euro (zzgl. MwSt.). Registrieren Sie sich heute noch für die Teilnahme: als registrierter User von DataCenter-Insider zahlen Sie bei Anmeldung mit dem Rabattcode CTS17-DCI nur 149 Euro, statt 290 Euro (zzgl. MwSt.).

Mehr Informationen rund um die Konferenz finden Sie unter www.cloudcomputing-conference.de oder unter dem Hashtag #CONCLOUD auf Twitter.

(ID:44804606)

Über den Autor

 Florian Karlstetter

Florian Karlstetter

Chefredakteur, CloudComputing-Insider