Suchen

Software-Riese könnte sich an Übernahme des PC-Herstellers beteiligen Investiert Microsoft in Dell?

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sylvia Lösel / Sylvia Lösel

Diverse US-Medien spekulieren über eine mögliche Investition von Microsoft in den angeschlagenen Hardware-Hersteller Dell.

Firmen zum Thema

PC-Hersteller Dell sucht nach Investoren. Ist Microsoft ein möglicher Kandidat?
PC-Hersteller Dell sucht nach Investoren. Ist Microsoft ein möglicher Kandidat?
(Bild: Dell)

Michael Dell will sein 1984 gegründetes Unternehmen Dell verkaufen. Das Wall Street Journal berichtet nun über eine mögliche Investition von Microsoft in den angeschlagenen PC-Hersteller in Höhe von bis zu zwei Milliarden US-Dollar. Sollte dieses Geschäft zustande kommen, so das Wall Street Journal weiter, wäre Microsoft der größte Anteilseigner bei Dell. Zwar liege den Redmondern nicht an einer Einmischung ins Tagesgeschäft, allerdings könnte man darauf Einfluss nehmen, welches Betriebssystem auf Dell-Hardware zum Einsatz kommt. Microsoft überraschte im vergangenen Jahr mit dem Einstieg in Tablet-Hardware. Mit einer Beteiligung an Dell wäre es möglich, Software und Hardware noch enger zu verzahnen.

Nokia als Vorbild

Einen ähnlichen Deal hat Microsoft auch mit dem Smartphone-Hersteller Nokia im Jahr 2011 abgeschlossen. Im Gegenzug zur finanziellen Unterstützung des damals schwer angeschlagenen Konzerns, liefern die Finnen ihre Lumia-Modelle ausschließlich mit dem Windows-Phone-Betriebssystem aus. Dell sieht sich einer ähnlichen Situation gegenüber, wie damals Nokia. Der PC-Markt schwächelt weltweit, Dell hat es allerdings schwerer getroffen als viele andere Hersteller. 38,7 Millionen verkaufte Rechner bedeuten für das Unternehmen einen Absatzeinbruch von 12,6 Prozent. □

(ID:37687030)