Jetzt kommt E7

Intel führt neue Server-Prozessoren für kritische Anwendungen ein

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Neue Sicherheit und Zuverlässigkeit

Intel portiert seine Sicherheitstechnik, die heute in der gängigen Intel Xeon Prozessor Serie „5600“ verfügbar ist, mit Einführung von Plattformen auf Basis der Xeon E7 Prozessor Familie in das Segment der geschäftskritischen Anwendungen. Mit dem Advanced Encryption Standard New Instructionset (AES-NI) können Systeme schnell Daten ver- und entschlüsseln, die über verschiedene Anwendungen und Transaktionen gereicht werden. Die „Trusted Execution“ Technik (Intel TXT) schafft dazu eine sichere Plattform beim Systemstart durch den Schutz der Anwendungen vor Schadsoftware.

Zusammen schützen diese Sicherheitsfunktionen zuverlässiger als bisher und bieten bessere Leistung und Funktionalität für virtualisierte Umgebungen, die gestartet oder migriert werden oder sich im Leerlauf befinden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Unterstützung in der Industrie

Die Ordnung in den Xean-Produktfamilien, Bild: Intel (Archiv: Vogel Business Media)

Server-Hersteller werden voraussichtlich mehr als 35 Plattformen auf Basis der Xeon E7 Prozessor Familie auf den Markt bringen. Dazu gehören Bull, Cisco, Cray, Dawning, Dell, Fujitsu, Hitachi, HP, Huawei, IBM, Inspur, Lenovo, NEC, Oracle, PowerLeader, Quanta, SGI, Super Micro und Unisys. Außerdem unterstützen zahlreiche Software-Anbieter Xeon E7 Prozessor-basierte Plattformen, darunter IBM, Microsoft, Oracle, Red Hat, SAP AG und VMware. Davis rechnet damit, dass es etwa drei bis vier Quartale in Anspruch nehmen wird, bis der neue Xeon im Markt vollends akzeptiert sei.

Ob der High-End-Xeon die Intel-eigene Prozessorfamilie „Itanium“ damit kannibalisiert, verneint Vice President Davis. Den einzigen Grund, den er aber für tragfähig hält, um Itanium weiter zu produzieren, ist das Festhalten der Server-Hersteller und deren Kunden an dem Betriebssystem Unix.

Für die Server kleiner Unternehmen

Intel führt mit Xeon E3 und E7 neue Markenbezeichnungen ein; Bild: Intel (Archiv: Vogel Business Media)

Zeitgleich mit E7 kommt auch die Prozessor-Serie Xeon E3-1200 heraus - Ende dieser Woche folgt %5 für die Mittelklasse. Der E3-Prozessor für Einstiegs-Server erfüllt die besonderen Anforderungen von Anwendungen in kleinen Unternehmen, angefangen von Collaboration-Tools über Storage bis hin zu Backup-Lösungen.

Mit bis zu 30 Prozent mehr Leistung gegenüber der vorherigen Generation sind die Prozessoren der Xeon E3-1200 Serie schneller und zuverlässiger als ein Desktop-PC, der ähnliche Anwendungen ausführt.

Da die CPUs Error Correcting Code (ECC) beim Speicher unterstützen, gewährleisten sie so die Zuverlässigkeit des Systems. Kleinen Unternehmen hilft die Xeon E3-1200 Prozessor Serie dank Intel AES-NI und Intel TXT zudem beim Schutz von wertvollen Daten.

(ID:2050795)