1. Polarbär-Selfie: Vor einem Jahr war der weltberühmte norwegische Naturfotograf Audun Rikardsen im Inselarchipel rund um
1. Polarbär-Selfie: Vor einem Jahr war der weltberühmte norwegische Naturfotograf Audun Rikardsen im Inselarchipel rund um Spitzbergen (zwischen Norwegen und dem Nordpol gelegen) unterwegs, um Seebären zu fotografieren. Er hatte eine Selbstauslöser-Kamera an einem Seehund-Atemloch auf dem Eis aufgestellt und sich dann zurückgezogen, um auf das perfekte Bild zu warten. Während er wartete, näherte sich ein Polarbär, der neugierig die Kameraausrüstung begutachtete. Der Bär schnüffelte um die Kamera herum und löste eine Reihe von Bildern aus, bevor er die Kamera ins eiskalte Wasser rollte, wo sie 140 Meter in die Tiefe sank. Ein Jahr später kehrte Audun an die gleiche GPS-Position zurück und es gelang ihm und dem Team, die Kamera mit einer Unterwasserdrohne wiederzufinden. Die Speicherkarte war auf wundersame Weise noch intakt, so dass mit Hilfe der Ontrack-Experten die besten Bilder wiederhergestellt werden konnten. ( Bild: Photo by Audun Rikardsen. All rights reserved )