Viel mehr als Managed Hosting

IGN hostet Auktionsplattform Pecunem

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Engmaschige Überwachung und Auswertung

Im April 2013 zogen die drei Pecunem-Server, darunter ein Staging-Server, auf dem neue Features und Versionen der Anwendung getestet werden, bevor sie in den Produktivbetrieb übernommen werden, ins IGN-Rechenzentrum um. Aber auch bei dem neuen Dienstleister lief nicht alles glatt. Gleich am Anfang kam es zu technischen Störungen, so riss beispielsweise die Datenbank-Verbindung ab. Sie konnten jedoch schnell beseitigt werden.

Keltische Ringmünze
Keltische Ringmünze
(Bild: pecunem / Gitbud & Naumann)

Inzwischen läuft die Plattform dank der engen Verzahnung von Überwachung, Auswertung und Anpassung stabil. Dabei wird nicht nur auf Standardparameter wie Systemauslastung oder Auslastung einzelner Dienste geachtet, sondern auch auf Fehler in Log-Dateien. Die Pecunem-Seite wird proaktiv alle fünf Minuten aufgerufen und auf eine Vielzahl von Parametern geprüft, unter anderem Ladezeiten, Seitengröße, Inhalte oder Response Codes.

Das macht Veränderungen, wie sie beispielsweise bei Störungen im Backend oder bei Applikationsfehlern auftreten, frühzeitig sichtbar. Zugleich entsteht durch die häufigen Seitenaufrufe ein willkommener Nebeneffekt für die Besucher der Seite: Sie können schneller zugreifen, da sich viel Content im Cache befindet.

Vorausschauende Behebung von Engpässen

Ermöglicht wird der Aufbau und Betrieb einer solch komplexen Lösung durch den Einsatz eines zentralen Konfigurations-Managements, „Puppet“. Damit kann IGN Kunden wie Pecunem nicht nur komplexe Umgebungen nach „best practice“ zur Verfügung zu stellen, sondern auch identisch konfigurierte Systeme für die Bereiche Entwicklung, Staging, Q&A oder Production.

Auch auf diesem Weg lassen sich Applikationsfehler oder Kompatibilitätsprobleme frühzeitig erkennen, so dass gegengesteuert werden kann, bevor sich die Fehler zum Störfall auswachsen können. Konkret sieht das so aus, dass die IGN-Mitarbeiter mit Unregelmäßigkeiten bei den Überwachungsergebnissen auf die Pecunem-Betreiber zugehen und meist schon gleich Hinweise geben können, wie sich die anbahnenden Probleme beheben lassen.

Gatlin ist hochzufrieden mit dem Service, den er von IGN bekommt und auf dem die Stabilität der Plattform beruht: „Die Mitarbeiter von IGN sind technisch top und verstehen ihr Geschäft. Sie beobachten genau, reagieren schnell und wissen, an welchen Schrauben gedreht werden muss. Die Entscheidung für IGN war goldrichtig, und bei den Kosten für das Hosting bei IGN und vor allem für das intensive Management ist jeder Euro sein Geld wert.“

(ID:42724117)